22. November 2007

Durch Anfrage der LINKEN erhalten Schwerbehinderte Mobilitätshilfe von Region

Durch eine Anfrage der LINKEN in der Regionsversammlung erhalten Menschen mit Behinderungen mit eigenem Pkw einen Zuschuss von jährlich 75 Euro. Bisher gab es eine Mobilitätshilfe nur, wenn kein eigenes Auto zur Verfügung stand. Wegen der Anfrage der LINKEN überprüfte die Region die bisherige Praxis. Der Hintergrund: Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen verpflichtete die Region Hannover, einer schwerbehinderten Bewohnerin 75 Euro zu zahlen, weil sie auf einen eigenen Pkw angewiesen ist.

„Jetzt erhalten alle Menschen mit Behinderungen in der Region Hannover mit eigenem Pkw dieses Geld“, sagt Jörn-Jan Leidecker, sozialpolitischer Sprecher der Regionsfraktion. „Viele sind auf ein Auto angewiesen. Der Zuschuss ermöglicht ihnen, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.“