Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
5. November 2007

Streit um Jobcenter-Chef Thomas Heidorn / DIE LINKE: Aufhören und arbeiten

Hartz IV-Empfänger zahlen die Zeche

 „Es reicht!“ sagt Stefan Müller, Fraktionsvorsitzender der LINKEN in der Regionsversammlung zum politischen und juristischen Streit um Jobcenter-Geschäftsführer Thomas Heidorn. Seit geraumer Zeit fliegen zwischen Regionspolitikern und den Arbeitsagenturen die Fetzen. Auf der Strecke bleibt das Engagement für die Hartz IV-Empfänger. „Diskussionen darüber, wer wen ein- oder ausgeladen sind unwürdig und unangemessen“, kritisiert Müller. „Statt zu streiten, sollten die Verantwortlichen die Hilfe für die rund 55.000 Hartz IV-Empfänger in der Region Hannover verbessern.“ DIE LINKE in der Regionsversammlung erinnert daran, dass der wirtschaftliche „Aufschwung“ nahezu spurlos an den Betroffenen vorbeigeht.