15. April 2008

Friedenstauben statt Bundeswehr nach Afghanistan!

Am Dienstag, den 22.4.08 um 16:00 Uhr auf dem Marktplatz zwischen Marktkirche und Altem Rathaus

Von dort gehen wir zum Denkmal des unbekannten Deserteurs auf dem Trammplatz. Teil der Aktion wird ein Start von Friedenstauben sein.

 

Am Dienstag, den 22.4.08 will der Niedersächsische Landtag feierlich 200 Kämpferinnen und Kämpfer der 1. Panzer-Division nach Afghanistan verabschieden.

Dort sollen sie als "Schnelle Eingreiftruppe" und "taktische Reserve" mit ihrer hohen Feuerkraft der "International Security Assistance Force" (ISAF) eingesetzt werden. Erneut wird damit der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr ausgeweitet. Was mal mit 250 ,,bewaffneten Aufbauhelfern“ begann, ist heute eine mehr als 40.000 Soldatinnen und Soldaten starke Interventionstruppe, wovon Deutschland zur Zeit mehr als 3500 Soldatinnen und Soldaten stellt und mit Tornado-Jets die Zieldaten aus ganz Afghanistan für den US-geführten ,,Weltkrieg gegen den Terror“ liefert. D.h. auch deutsche Soldaten sind mitverantwortlich für die Blutbäder, die diese Truppen in Afghanistan immer wieder auch unter Zivilisten anrichten.

Die 1. Panzer-Division gehört zu den internationalen Einsatzkräften, mit denen die Bundeswehr "unsere" angeblichen Interessen – die Interessen der Konzerne an billigen Rohstoffen, politischem Einfluss und ungehinderter Ausbeutung der Dritten Welt - durchsetzen soll.

Wir wollen nicht, dass die Bundeswehr in Afghanistan eingesetzt wird!

Deutschland wird nicht am Hindukusch verteidigt!

Nicht Soldaten und Krieg helfen Afghanistan, zivile Hilfe ist nötig.

Seit 2002 wurden 7,3 Mrd. $ für den Aufbau bereit gestellt, die Kriegsführung kostete dagegen 82,5 Mrd. $, also weit mehr als das elffache. Mit dieser riesigen Summe hätten viele Probleme des Landes so gelöst werden können, um Voraussetzungen für ein friedliches Zusammenleben zu schaffen. Z.b. wie sichert man den Lebensunterhalt der Bauern ohne Mohnanbau.

Wir fordern:

  • Bundeswehr – und alle fremden Truppen - raus aus Afghanistan!

  • Zivile Hilfe statt Kriegseinsatz!

  • Aufkündigung der Bündnistreue zum „Krieg gegen den Terror“ – dies ist kein Verteidigungskrieg, sondern ein verbotener Angriffskrieg.

„Friedenstauben statt Bundeswehr nach Afghanistan!“

V.i.S.d.P.: A. Hasenjäger, Friedensbüro Hannover e.V., Maschstr. 24, 30169 Hannover in Zusammenarbeit mit dem ,,antimilitaristischen aktionskreis hannover“ und der Nds. Landtagsfraktion ,,Die Linke“