6. Januar 2008

9.1. Buchvorstellung und Diskussion: Die Akte Ramelow

Ein Abgeordneter im Visier der Geheimdienste.

Bodo Ramelow, ein Gewerkschaftsfunktionär, der 1990 von Hessen nach Thüringen wechselte und dort in die Politik ging, engagiert sich in der „falschen“ Partei. Deshalb wurde über den stellvertretenden Vorsitzenden der Bundestagsfraktion DIE LINKE. ein Ausnahmerecht verhängt. Ramelow steht seit Jahren unter Beobachtung verschiedener Geheimdienste, gegen die er sich sowohl politisch als auch juristisch wehrt.

Das hochaktuelle Buch „Die Akte Ramelow“ liefert einen Bericht aus dem nicht beendeten Kalten Krieg. Es enthält unglaubliche Fakten und ist geeignet, auf Gefahren hinzuweisen, die jede und jeden politisch aktive/n Bürger/in betreffen könnten.

Sind die deutschen Geheimdienste dabei, „sich an allen parlamentarischen Kontrollen vorbei in eine politische Geheimpolizei zu verwandeln“, wie Oskar Lafontaine in seinem Vorwort feststellt?

Buchvorstellung „Die Akte Ramelow“ mit MdB Bodo Ramelow

Anschließend Diskussion über Zuständig- und Notwendigkeit des Verfassungsschutzes mit Prof. Dr. Joachim Perels (Uni Hannover)

Mittwoch, 9. Januar 2008, 19.30 Uhr

ContiCampus, Königsworther Platz 1

Gebäude 1501 (Fakultät für WiWi), Raum 201

Eine Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Bildungswerk Niedersachsen und der Fraktion DIE LINKE. im StuRa der Universität Hannover