29. Juli 2008

Newsletter

Liebe Genossinnen und Genossen,

Der neue Kreisvorstand hat am 22.7.08 vorläufig über seine Geschäftsverteilung gesprochen, aber noch keine endgültigen Festlegungen getroffen. Am 9.8.08 treffen wir uns zu einer Vorstandsklausur, nach der wir euch dann genaue Angaben machen können.

Heute möchten wir euch auf unsere nächsten Aufgaben orientieren:

1. Fährmannsfest.

vom 1. - 3. August findet wieder das Fährmannsfest auf der Faust-Wiese (Linden, Stärkestr/ Walter-Ballhause-Str) statt, bei dem wir wieder Kaffee und Kuchen verkaufen und einen Info-Stand durchführen.

Die Organisation haben Monika Windhorn (Tel. 1615476) und Edelgard Kovarik (Tel. 8980810) übernommen.

Es werden viele Helfer gebraucht, je mehr da sind, desto weniger Zeit ist der einzelne „angebunden“. Bitte meldet euch bei Monika, welche Zeit ihr anbieten könnt – jeweils zwischen 14 und 20 Uhr, vielleicht sollten wir am Freitag ab 17.00 zumindest den Infostand besetzen.

Außer Helfern können wir auch sehr gut selbst gebackenen Kuchen gebrauchen, je weniger wir kaufen müssen, um so besser. Wer solchen nicht selbst bringen kann, sollte sich mit Edelgard absprechen, die ein Auto hat.

2. Sommerbiwak

Am 22. 8.08 findet das Sommerbiwak der 1. Panzerdivision im Stadthallengarten statt, wie in den letzten Jahren gibt es dagegen Proteste, an denen wir uns beteiligen (siehe Beschluß der KMV vom 5.7.08). Genaueres fidnet ihr unter www.friedensbuero-hannover.de oder www.antimilitarismus.blogsport.de.

3. Sommerratschlag der Landtagsfraktion

Am 23. + 24.8.08 findet schließlich der Sommerratschlag der Landtagsfraktion statt. Dieser richtet sich vor allen Dingen an außerparlamentarische Initiativen, Gewerkschaften und Verbände, aber selbstverständlich seid auch ihr als Mitglieder eingeladen, gerade um mit diesen ins Gespräch zu kommen.

Wenn ihr allerdings Kontakt zu solchen Gruppen habt, die vielleicht noch nicht auf den Listen der Fraktion verzeichnet sind, gebt eure Vorschläge an die Fraktion weiter (jan.langehein@lt.niedersachsen.de) - es ist aber durchaus sinnvoll, dass ihr diejenigen auch persönlich einladet, doppelt – privat und offiziell – hält besser.

Ihr habt evtl. schon die Anfrage von Maren nach Privatquartieren bekommen. Überlegt mal, ob ihr einen Gast für 1, 2 Nächte beherbergen könnt, das muss kein feines Gästezimmer sein, sondern ein Sofa, Platz für eine Isomatte oder ähnliches ...? Ich finde, wir können dem Gedicht von Pablo Neruda - An meine Partei: „Du lehrtest mich schlafen in den harten Betten meiner Genossen.“ ruhig wieder näher kommen – so ein Gast ist oft ein Partner für anregende Gespräche, Erfahrungsaustausch und wird so zu einem Gewinn und keine Last.

Agnes +  Achim