29. November 2008

PI der Linken im Bezirksrat Ricklingen

Und wir meinen: Skandalös.

Seit dem Urteil des Bundessozialgerichtes am 13.11.08 ist es Ein-Euro-Jobbern zuzumuten, die Mehrkosten für die Fahrten zum Arbeitsort selber zu tragen. Somit ist es klar und eindeutig, dass diese meist menschenunwürdige Maßnahme fast einer modernen Sklaverei gleichstellt wird.
Dieses Urteil zeigt die katastrophalen politischen Zustände in Deutschland auf. Ein-Euro-Jobs gehören sofort abgeschafft. Denn nur sozialversicherungspflichtige, tariflich entlohnte Arbeit stellt eine nachhaltige Lösung für die Menschen dar.
Ein-Euro-Jobber sind Menschen, die eine würdige Behandlung verdienen, mit allen Rechten.

Leider sind auch Institutionen im Stadtbezirk Ricklingen mit seinen fünf Stadtteilen gezwungen, an der Ausschreibung solcher Maßnahmen teilzunehmen.

Wir meinen: Skandalös.