3. Oktober 2008

DIE LINKE: Keine Busse und Bahnen streichen!

PRESSEDIENST                                                           Datum: 1.10.08

Nahverkehr ausbauen statt zusammendampfen

Die Linksfraktion in der Regionsversammlung kritisiert scharf die Ankündigung der Regionsverwaltung, beim Öffentlichen Nahverkehr sparen zu wollen. „Die Fahrgäste und die Umwelt zahlen dafür die Zeche“, betont Stefan Müller, Fraktionsvorsitzender der LINKEN. „Eine verantwortungsvolle Klimapolitik verlangt dagegen, den Öffentlichen Nahverkehr in der Region Hannover weiter auszubauen.“

Müller kritisiert vor allem den Plan, den Kurvenzug nach Celle über Burgdorf am Wochenende zu streichen und andere S-Bahnen nur alle zwei Stunden fahren zu lassen. Auch der Überlegung, den Nachtverkehr am Wochenende im Umland abzuschaffen, zeigt DIE LINKE die Rote Karte. „Wie sollen Nachtschwärmer sicher nach Hause in den ehemaligen Landkreis kommen?“, fragt Müller und verweist auf die guten Fahrgastzahlen in den Wochenendnächten. „Die Gefahr steigt, dass sich einige Leute unter Alkholeinfluss hinters Steuer setzen.“ DIE LINKE fordert deshalb, dass nicht nur alle zwei Stunden, sondern jede Stunde zwischen 24 Uhr und 4 Uhr morgens S-Bahnen vom Hauptbahnhof in den ehemaligen Landkreis fahren.