30. Januar 2009

Heidrun Dittrich tritt als Direktkanditatin für DIE LINKE. im Wahlkreis 43 (Hannover II) an

In der gut besuchten Wahlkreisversammlung wurde 28.01.2009 Heidrun Dittrich als Direktkandidatin für DIE LINKE. im Wahlkreis 43 Stadt Hannover II mit großer Mehrheit nominiert. Die 50-jährige Diplom-Sozialwissenschaftlerin arbeitet als Projektkoordinatorin im niedersächsischen Kinderschutzprojekt.

Heidrun Dittrich ist Mitglied im Landesvorstand DIE LINKE. Niedersachsen und stellvertretende Schatzmeisterin im Kreisvorstand Hannover sowie aktiv im Bündnis Linden gegen Nzis. Bei der Bundestagswahl will sich die alleinerziehende Mutter von zwei Töchtern (16 + 19Jahre) besonders einsetzen:

•        Für eine ökonomische Absicherung von Frauen und jungen Arbeitnehmerinnen, die in der Finanzkrise, wie schon immer in der Geschichte, zuerst entlassen werden.

•        Für einen Ausbau der demokratischen Kontrolle der Banken und der Finanzmärkte im Interesse der Mehrheit der Menschen. Verstaatlichung der profitablen Banken und Entflechtung des Staates von Profitinteressen.

•        Für ökologische und familienfreundliche Kriterien bei Produktion, Forschung und betrieblichen Einstellungen.

•        Für medizinische und soziale Hilfe für die Zivilbevölkerung in Krisengebieten und den konsequenten Abzug des Militärs.

•        Für ein Verbot der NPD und der Nazi-Aufmärsche.