30. Januar 2009

Michael Höntsch tritt als Direktkanditat für DIE LINKE. im Wahlkreis 42 (Stadt Hannover I) an

In der gut besuchten Wahlkreisversammlung wurde am 29.01.2009 Michael Höntsch als Direktkandidat für DIE LINKE. im Wahlkreis 42 Stadt Hannover I mit komfortabler Mehrheit nominiert. Von 45 Stimmberechtigen votierten 29 Mitglieder für den hannoverschen Ratsherrn der LINKEN.

Der engagierte 54-jährige Gymnasiallehrer unterrichtet die Fächer Deutsch, Politik, Geschichte und Ethik an einem Gymnasium im Stadtteil List. Michael Höntsch ist neben seinem Mandat als Ratsherr der LINKEN. auch Mitglied unter anderem in der GEW, Amnesty und der Deutsch Israelischen Gesellschaft. Er setzt sich intensiv für den christlich-jüdischen Dialog ein.

Bei der Bundestagswahl will sich der Vater von drei erwachsenen Kindern besonders dafür einsetzen, dass die Wählerinnen durch DIE LINKE. eindeutige Alternativen geboten bekommen: Für einen gesetzlichen Mindestlohn, gegen Kriegseinsätze, für kostenlose Bildung!

Michael Höntsch engagiert sich aktiv in den Bündnissen gegen den geplanten Naziaufmarsch zum 01. Mai 2009. Ein Schwerpunkt der politischen Tätigkeit des Fraktionsvorsitzenden der LINKEN Ratsfraktion liegt in dem Bemühen für Hannover und die Region den Region Hannover Pass durchzusetzen; für Sozialtarife bei Strom und Gas und für das Verbot von Abschaltungen bei Zahlungsrückstand.