11. März 2009

Solidaritätsadresse des Vorsitzenden des Landesverbandes Niedersachsen der Partei DIE LINKE

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit Empörung haben wir zur Kenntnis nehmen müssen, dass der Continental-Vorstand, die Produktion von LKW-Reifen im Werk Hannover-Stöcken und Clairoix zum Jahresende einstellen will.

Wir können hier Eurer Gewerkschaft BCE nur zustimmen, dass eine solche kurzsichtige Hektik dem Unternehmen und seinen Beschäftigten schweren Schaden zufügen wird.

Wir unterstützen die Forderung der Gewerkschaft und der Betriebsräte nach einer Sicherung der Arbeitsplätze und zur Vorlage eines Gesamtkonzeptes für die Unternehmensgruppe, in dem Perspektiven für die einzelnen Unternehmensbereiche gezeigt werden. Die Aufgabe von Stöcken und Clairoix als Standorte der LKW-Reifen-Herstellung ist für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, aber auch für die Entwicklung der Unternehmensgruppe weder ökonomisch sinnvoll noch sozial akzeptabel.

Wieder einmal zeigt sich, dass nur am Profit orientierte Unternehmenspolitik immer in die Sackgasse führt.

Die Kolleginnen und Kollegen sollen wieder einmal die Zeche dafür bezahlen, dass hoch bezahlte Vorstände in der Vergangenheit Fehlentscheidungen getroffen haben. DIE LINKE wird gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen von Continental für die Erhaltung der Arbeitsplätze streiten.

DIE LINKE solidarisiert sich mit den Kolleginnen und Kollegen der Werke in Stöcken und Clairoix. Gern wollen wir mithelfen, dass in einer international abgestimmten Aktion die Schließung der Werke abgewendet wird und Arbeitsplätze gesichert werden. DIE LINKE fordert, dass endlich die Banken ihrer Verantwortung gerecht werden und nicht staatliche Mittel über den Rettungsfonds in Milliardenhöhe bekommen, aber bei der konkreten Lösung von Problemen in der Wirtschaft völlig versagen.

Heute wollen wir alle betroffenen Kolleginnen und Kollegen unserer Solidarität und Unterstützung versichern. DIE LINKE wird nicht tatenlos zusehen, wie 1900 Arbeitsplätze einfach gestrichen werden sollen, damit die Rendite für die Anteilseigner aufgewertet werden kann.

Mit solidarischen Grüßen

Dr. Diether Dehm

Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen der Partei DIE LINKE und Europapolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Deutschen Bundestag

PS: Dieses Schreiben ist als unterzeichnete Version dieser Nachricht - zum Ausdrucken und Verteilen - angehängt. Dank für die Beachtung.

--

Dr. Diether Dehm, MdB

Europapolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE.

 

Platz der Republik 1

11011 Berlin

Tel.: +49 30 227 73085

Fax: +49 30 227 76087