10. Januar 2010

LINKE mobilisiert gegen Tricksereien bei Hartz IV Berechnung

"Für tausende Menschen in der Region Hannover ist es ein Schlag ins Gesicht: nur fünf Euro mehr wollen ihnen Angela Merkel und Guido Westerwelle zugestehen.“ empört sich Maren Kaminski, Kreisvorsitzende der LINKEN.

„Für Kinder, die in 'Hartz-IV-Haushalten' leben, gibt es keine Erhöhung. Sie werden mit Sachleistungen abgespeist. DIE LINKE macht gegen diese Ungerechtigkeit mobil. Wir werden in den nächsten Tagen, insbesondere am 10. Oktober in Oldenurg und am 6. November in Hannover mit Betroffenen und Verbänden dagegen protestieren. Die Kürzungspolitik der Bundesregierung wird sich in den nächsten Jahren auf die gesamte Region auswirken“ warnt Kaminski weiter. „Mit dem Kürzungspaket streicht die Bundesregierung bis 2014 weitere Millionen Euro in Niedersachsen.

Anstatt Bürgerinnen und Bürger immer zu belasten, müssen endlich die Verursacher der Krise zahlen. DIE LINKE fordert eine Millionärssteuer von 5 Prozent auf den Teil des Vermögens, der eine Million Euro übersteigt.