3. Februar 2011

DIE LINKE begrüßt das Ende der Abrisspläne für den Niedersächsischen Landtag - Geld für Schulen und Kindergärten verwenden

Der niedersächsische Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE, Dr. Manfred Sohn, hat das Ende der Abrisspläne für den Niedersächsischen Landtag begrüßt. "Ich freue mich darüber, es ist eine vernünftige Entscheidung. Wir können nicht mehr als 50 Millionen Euro für einen Neubau ausgeben, wenn gleichzeitig die Schulen und Krankenhäuser in Niedersachsen immer maroder werden", sagte Sohn. In gleicher Richtung äußerte sich die hannoversche Kreisvorsitzende der LINKEN, Maren Kaminski: "Das ist ein gemeinsamer Erfolg aller vernünftigen Menschen in Stadt und Land - jetzt werden hoffentlich Mittel frei für soziale Projekte in den niedersächsischen Kommunen."

Sohn verwies darauf, dass seine Fraktion als einzige geschlossen gegen alle großangelegten Neu- oder Umbaupläne gestimmt und für eine kostengünstige Sanierung plädiert habe. Er fordert, dass das freiwerdende Geld den Kommunen zugute kommt und damit Kindergärten und Schulen saniert werden.