8. März 2013

Internationaler Frauentag

Allen Freundinnen, Kolleginnen, Genossinnen, Müttern, Töchtern, Schwestern, Großmüttern, Liebhaberinnen, Nachbarinnen, Schönheitsköniginnen, Gegnerinnen, Revolutionärinnen, Mädchen & Diven unsere besten Wünsche zum Internationalen Frauentag!

Den Verkäuferinnen einen guten Lohn!

DIE LINKE in der Region Hannover ist solidarisch mit den Beschäftigen im Einzelhandel.

41,7 % der mehrheitlich weiblich Beschäftigten arbeiten im Einzelhandel in Niedersachsen unterhalb der offiziellen Niedriglohngrenze von 10,36 Euro. DIE LINKE unterstützt daher die Beschäftigten in ihrem Kampf für gute Arbeitsbedingungen und gute Löhne. „In den anstehenden Tarifverhandlungen im Einzelhandel fordern wir auch die Kunden auf, sich mit den Verkäuferinnen und Verkäufern solidarisch zu zeigen“, erklärt die Vorsitzende der LINKEN des Kreisverbandes Region Hannover, Agnes Hasenjäger, anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2013.

Nach Auskunft der Bundesagentur für Arbeit gibt es in der Region Hannover im Einzelhandel 34.436 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, davon sind 23.582  - fast zwei Drittel - Frauen. Noch höher ist der Anteil von Frauen im Bereich der zahlreichen Minijobs im Einzelhandel.

Bundesweit kämpfen zurzeit drei Millionen Beschäftigte im Einzelhandel um ihr Weihnachtsgeld, freie Wochenenden und Nachtzuschläge, nachdem die Arbeitgeber die bestehenden Tarifverträge aufgekündigt haben. „Die Arbeitgeber blasen mit einer Kündigung aller Tarifverträge zu einem Generalangriff auf soziale Errungenschaften und Rechte im Einzelhandel und treffen damit vor allem Frauen. DIE LINKE unterstützt die Kolleginnen und Kollegen im Kampf um bessere Tarifverträge. Anlässlich des Internationalen Frauentages erklärt sich die LINKE insbesondere mit den vielen Frauen im Einzelhandel solidarisch. Die LINKE setzt sich darüber hinaus dafür ein, Arbeit, Zeit und Reichtum gerecht zu verteilen. Nur so kann die hartnäckig anhaltende Benachteiligung von Frauen in allen Bereichen der Gesellschaft überwunden werden.Die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns von 10 €  ist ein Schritt in diese Richtung“, so Agnes Hasenjäger.

DIE LINKE in der Region Hannover wird anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März ab 11 Uhr mit einem Infostand am Kröpcke vertreten sein und die Frauen der Region Hannover mit roten Rosen begrüßen.