28. August 2015 Heidrun Tannenberg

Endlich auch ein neuer Name für unsere Grundschule in Hannover-Kleefeld

DIE LINKE. Basisorganisation Buchholz-Kleefeld begrüßt die Umbenennung der Grundschule Hinrich-Wilhelm-Kopf im Stadtbezirk Buchholz-Kleefeld. Nach dem die Rolle des früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten Hinrich Wilhelm Kopf in der NS-Zeit wissenschaftlich erforscht wurde, war damit die Grundlage für eine Namensänderung der Schule gegeben.

Zum Hintergrund: Die Göttinger Politologin Dr. Teresa Nentwig hat nachgewiesen, dass sich Hinrich Wilhelm Kopf am jüdischen Vermögen bereicherte, Grabsteine von jüdischen Friedhöfen entfernen ließ und für den Straßenbau verkaufte. Im besetzten Polen war Kopf Enteignungskommissar. „Die Schuld, die Hinrich Wilhelm Kopf im Dritten Reich auf sich geladen hat, wiegt nicht seine spätere Arbeit als erster niedersächsischer Ministerpräsident auf“.

Die Ratsfraktion hat bereits 2013 eine Umbenennung, nicht nur der Schule, sondern auch für den Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz und das städtische Feriencamp „Hinrich-Wilhelm-Kopf“ in Otterndorf für notwendig gehalten. Wir als Basisorganisation freuen uns, dass alle drei Orte inzwischen andere Namen tragen und somit keine Ehrung des durch sein Handeln im Nationalsozialismus diskreditierten Hinrich-Wilhelm-Kopf, auch in unserem Stadtbezirk, mehr stattfindet.

Nun hat die Grundschule am Schweriner Platz einen neuen Namen. Im September beginnt das neue Schuljahr in der “Grundschule Im Kleefelde“.