17. Juni 2015

Demo der Post-Mitarbeiter in Hannover am 15.Juni

Heute trafen sich rund 2000 MitarbeiterInnen der Deutsche Post AG und der Posttochter DHL Home Delivery zu einer Demonstration und Kundgebung in Hannover auf dem Steintor. KollegInnen aus Niedersachsen/ Bremen befinden sich seit einer Woche in einem unbefristeten Streik. In diesem Streik geht es um weit mehr als einer Lohnforderung und Arbeitszeitreduzierung.

Dieser Streik findet vor dem Hintergrund einer Austöchterung der Zustellung in eine billig - GmbH statt. Der Postvorstand will seine Gewinne zu Lasten der Beschäftigten steigern. Ihm sind die Löhne des Haustarifvertrages zu hoch. Lieber begeht er Tarifflucht und verstößt gegen Verträge um ver.di und die Beschäftigten unter Druck zu setzen. Deshalb wurden in den vergangenen zwei Jahren keine Entfristungen vorgenommen. Jetzt erhalten diese befristeten Kräfte Übernahmeangebote in die neu gegründeten DHL Delivery GmbH. Dort verdienen sie bis zu 20% weniger, haben nur den gesetzlichen Kündigungsschutz und arbeiten unter einem Tarifvertrag in dem ihre Tätigkeit gar nicht aufgeführt ist. Die Arbeitsdirektorin der Post AG spricht von diesen KollegInnen als Füllmasse für die GmbH.

Dieser Streik hat einen gesellschaftspolitischen Aspekt; Es geht um Tariftreue, um Mitbestimmung, um die Arbeitnehmervertretung durch eine starke Gewerkschaft (ca. 70% Mitglieder bei der AG –ca. 20% bei den Posttöchtern); es geht um Umverteilung und gelebte Solidarität mit den KollegInnen in den neuen GmbH`s. Spiegel online bezeichnet diesen Streik sogar als Klassenkampf.

©Text: Axel Seng, Photos: Martin Teicher

Dateien:
150615_postdemo.pdf589 K