1. Juni 2015

Aus der Gruppe in der Regionsversammlung - Fahrpreise für Busse und Bahnen in der Region müssen sinken

Diese Auffassung vertritt die Gruppe LINKE & PIRATEN in der Regionsversammlung. Denn die Region hat einen Überschuss aus dem vergangenen Jahr von 50,7 Millionen Euro verbucht. Dieser Überschuss ist mit einem Unternehmensgewinn vergleichbar, an dem vor allem die Nahverkehrsbetriebe einen erheblichen Anteil haben. So verringerte sich Dank guter Fahrgeldeinnahmen der Zuschussbedarf für Busse und S-Bahnen um 5,1 Millionen Euro. Für Leistungen der Verkehrsbetriebe wie die Stadtbahnen der üstra sank der Zuschussbedarf der Region an die Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Hannover (VVG) um 18,2 Millionen Euro. „An diesem guten wirtschaftlichen Ergebnis hätte die Region die Bus- und Bahn-Fahrgäste teilhaben lassen müssen“, betont Michael Fleischmann, Vorsitzender der Gruppe LINKE & PIRATEN in der Regionsversammlung. „Die Fahrpreise müssen sinken, zumal sie die Regionspolitiker in den vergangenen 15 Jahren gegen die Stimmen der LINKEN jedes Jahr angehoben haben.“ Doch das Gegenteil ist im vergangenen Verkehrsausschuss der Region passiert. Gegen das Votum von LINKEN & PIRATEN haben alle anderen Parteien eine abermalige Anhebung der Fahrpreise beschlossen. Zum 1. Januar kommenden Jahres werden die Tarife um durchschnittlich 2,2 Prozent steigen. Eine einschneidende Änderung betrifft die ermäßigte Seniorenmonatskarte. Bisher können sie Männer und Frauen ab 60 Jahren erwerben, zum kommenden Jahr steigt die Altersgrenze auf 63 Jahre. Einzelfahrscheine und Tagestickets für mehrere Zonen werden zehn beziehungsweise 20 Cent teurer. Die Kosten für Sammeltickets steigen um 30 bis 40 Cent je Block. Bei den Monatskarten liegen die Preissteigerungen je nach Zone und Klasse bei Beträgen zwischen einem Euro und 4,80 Euro. Schüler zahlen für ihre Sparcard zwischen 80 Cent und 1,60 Euro mehr. Azubis sind mit einem Euro zusätzlich dabei.

Michael Fleischmann (Regionsabgeordneter)