19. Mai 2015

Hannöversches Solidaritätsfest für Kinder und Erwachsene

Für die Kolleginnen und Kollegen im Sozial- und Erziehungsdienst veranstaltete die AG Betrieb & Gewerkschaft der Partei DIE LINKE am 18. Mai ein fröhliches und lautstarkes Eltern-Kind-Solifest auf dem Goseriedevorplatz und in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle des ver.di Bezirk Hannover/Leine Weser. Moderiert wurde das Solidaritätsfest vom Kollegen Jan de Vries, welcher von der stellvertr. ver-di-Geschäftsführerin Jeaninne Geißler freundlich begrüßt wurde. Zu Beginn verlass Jan eine Solidaritätsadresse des Kita-Stadtelternrates.

Beim Solidaritätsfest traten im kulturellen Teil auf: Die Kinderliedersänger Detlev Jöcker (Kind-Award-Preisträger 2006) und Arabella Wirbelwind, welches ihr aktuelles Bühnenprogramm “Im Sauseschritt“ präsentierten.


Der bekannte hannöversche Kinderliedersänger und Buchautor Thommi Baake.


Die Schauspielerinnen Laetitia Mazzotti und Martin G.Kunze vom Klecks-Theater Hannover präsentierten ihr neues Bühnenbild: „Die zweite Prinzessin.


Künstler vom Kinder- und Jugendzirkus Salto machen mit (Groß-) Eltern und Kindern tolle Geschicklichkeitsspiele.


Frauen von „papillon for you“ machten Kinder „schön‘“ an ihrem Schminkstand:


Am Stand der Kinderladeninitiative Hannover e.V. wurde „gemalt“.


Viele Besucherinnen fühlten sich sichtbar wohl.

  


Als Rednerinnen traten auf: DIE LINKE Kreisvorsitzenden Jessica Kaussen und Johannes Drücker.


Der ver,di-Landesfachbereichsleiter Gemeinden und Streikleiter S+E Nds., Kollege Martin Peter.


Frau Schnieder von der Kinderladeninitiative verlas eine Solidaritätserklärung.


Der GDL BR-Vorsitzender und Streikleiter Erik Rust aus Hannover hat in seiner Rede auf dem Solidaritätsfest dargestellt, dass die Bahn nicht vor der Verabschiedung des Tarifeinheitsgesetzes eine Unterschrift unter einen Tarifvertrag setzen werde .Der Kollege Rust überbrachte die solidarischen Glückwünsche der GDL für die streikenden Kolleginnen der Sozial- und Erziehungsdienste. Auch gab es eine kurze Ansprache der gewerkschaftspolitischen Sprecherin der DIE LINKE Bundestagsfraktion, Genossin Jutta Krellmann.


Katja Hill, Sekretärin des ver.di Fachbereich Einzelhandel verlass eine Soli-Erklärung und gab Hinweise auf kommende Auseinandersetzungen im Einzelhandel.


Genossinnen verteilten Materialien der AG Betrieb & Gewerkschaften und der Kampagne „Das muss drin sein“.

Das rundum gelungene Solifest endete um halb fünf und die ca. 150 Teilnehmerinnen des Solidaritätsfestes gingen zufrieden nach Hause.

© Andreas Braendle & Martin Teicher DIE LINKE.Kampa Nds.