11. Februar 2016 Oliver Förste

Anfrage der Ratsfraktion zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Hannover

Die Ratsfraktion stellt gemäß § 14 der Geschäftsordnung des Rates eine Anfrage an die Stadtverwaltung Hannover zu den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Hannover.

Fast 5000 unbegleitete minderjährige Flüchtlingskinder sind nach Angaben des Bundeskriminalamtes in Deutschland nicht auffindbar. Oft tauchen die vermissten Kinder später wieder auf, oder sie wurden mehrfach registriert. Bedenklich ist die steigende Anzahl verschwundener Flüchtlingskinder. Im Juli 2015 lag die Zahl der vermissten unbegleiteten Flüchtlingskinder noch bei 1637. (Quelle: Frankfurter Allgemeine vom 4. Februar 2016).

Für die allein reisenden Flüchtlingskinder sind die Jugendämter der Kommunen zuständig. Wir fragen deshalb die Verwaltung:

1. Wie viele unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind in Hannover zurzeit registriert, wie viele davon werden vermisst, und wie viele darunter befinden sich im Asylverfahren?

2. Wie und wo werden die jungen Flüchtlinge nach der Inobhutnahme durch die Stadt untergebracht? (Bitte alle Unterbringungsformen aufführen.)

3. Erhalten die Jugendlichen bei Erreichung der Volljährigkeit weitere Hilfe durch die Stadt Hannover oder sind sie danach auf sich allein gestellt?