30. Juli 2016 Johannes Drücker

DIE LINKE geht in Hannover gestärkt in den Kommunalwahlkampf

„Der Versuch einiger politisch isolierter innerparteilicher Nörgler, den Wahlantritt unserer Partei DIE LINKE in der Landeshauptstadt Hannover über formale Fragen zu verhindern, ist eindrucksvoll gescheitert. Die Entscheidungen der Wahlausschüsse in der Region sowie in der Landeshauptstadt zeigen, dass DIE LINKE innerparteilich demokratisch korrekt arbeitet. DIE LINKE tritt in allen Stadtrats- und Regionswahlbereichen und für die überwältigende Mehrzahl an Bezirks-, Orts- und Stadträten an. Die Partei geht nun geschlossener denn je in den Kommunalwahlkampf, um gegen die wachsende Armut, gegen steigende Mieten und für Hannover als Friedensstadt zu mobilisieren. Der untaugliche Versuch, die linke Stimme der Vernunft im Rat der Landeshauptstadt aus persönlichem Frust stumm zu machen und so das Geschäft unserer politischen Konkurrenten zu betreiben, hat innerparteilich breite Empörung ausgelöst. Die Partei ist nun doppelt motiviert, mit einem aktiven Wahlkampf gegen die wachsende soziale Ungleichheit zu kämpfen und um sich allen (militärischen) Gewaltlösungen entgegenzustellen.“