30. Mai 2010 Maren Kaminski

Aufruf zum Gedenken an Halim Dener

Das Kurdistan Volkshaus ruft für den 29. Juni 2010 zu einer Veranstaltung zum Gedenken an Halim Dener auf. Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr auf dem Steintorplatz und endet mit einem Demonstrationszug durch die Innenstadt. DIE LINKE KV Region Hannover unterstützt den Aufruf und ruft zur Teilnahme an der Gedenkveranstaltung auf.

Der Todestag Halim Deners jährt sich am 29 Juni 2010 zum 16. Mal. Der 16-jährige Halim Dener wurde am 29. Juni 1994 in Hannover von einem Polizisten tödlich in den Rücken geschossen, nachdem er ein Plakat für die Nationale Befreiungsfront Kurdistans aufgehängt hatte. Mit dem Plakat wollte Halim auf den völkerrechtswidrigen Krieg der Türkei gegen das kurdische Volk aufmerksam machen. Die genauen Zusammenhänge des tödlichen Vorfalls sollten nie abschließend aufgeklärt werden. Der Todesschütze wurde vom Landgericht Hannover freigesprochen.

Der Tod Halim Deners hatte seiner Zeit viele Menschen aufgeschreckt, die lange nicht zur Kenntnis nehmen wollten, dass die türkische Armee mit indirekter Unterstützung der NATO und somit auch Deutschlands einen Krieg gegen das kurdische Volk führt. „Der Krieg dauert bis heute an. Noch immer sterben in der Türkei viele Kurdinnen und Kurden auch durch deutsche Waffen“, so das Kreisvorstandsmitglied der LINKEN Gülten Kelloglu.

Der völkerrechtswidrige Krieg gegen die Kurdinnen und Kurden muss beendet werden! Darüber hinaus fordern wir die politisch Verantwortlichen auf, endlich die Repressionen gegen die in Deutschland lebenden Kurdinnen und Kurden einzustellen!