10. Mai 2016

CSD.Hannover am Sonntag, den 15. Mai um 16:30 Uhr auf dem Opernplatz

DIE LINKE.Region Hannover hat sich bereit erklärt, einen Bühnenbeitrag des CSD.Hannover inhaltlich mitzugestalten.

Zwischen 16:30 und 17:00 Uhr werden wir das Podium für uns haben. Es werden teilnehmen:

Freya Markowis, Fraktionsvorsitzende und migrationspolitische Sprecherin der Grünen im Rat der Stadt Hannover

Afra Gamoori, Stellvertretende Vorsitzende der SPD Ratsfraktion Hannover und Sprecherin im Ausschuss für Gleichstellung

Jessica Kaußen, Kreisvorsitzende der LINKEN Hannover

Dirk Toepffer, Kreisvorsitzender der CDU Hannover-Stadt und

MdL Daniel Winter, Vorsitzender der JuLis Hannover

Tim Tiedemann, Projektkoordinator im Andersraum Anni Heger,

Moderation Holger Edmaier, Moderation


Der CSD.Hannover 2016 feiert unter dem Motto „Welcome“ gesellschaftliche Vielfalt und richtet sich damit auch an geflüchtete Menschen. Zeitgleich feiert die AfD ihren Einzug in mehrere Landtage. Hiermit sind Positionen, die sich sowohl gegen Menschen aus dem LSBTI*Spektrum als auch gegen Geflüchtete richten, im parlamentarischen Gefüge angekommen. Verunsicherung ist hier ein fruchtbarer Boden, auf dem Rechtspopulisten ihre Wurzeln schlagen und sich Randgruppen instrumentalisieren und gegeneinander ausspielen lassen.

Dagegen erheben wir als Community unsere Stimme. Wir wollen Perspektiven für queeres Leben entwickeln. Visionen statt Hetze. Wir wollen, dass Hannover auch 2020 eine lebenswerte und vielfältige Stadt ist, die alle „Willkommen“ heißt. Vor allem wollen wir ein starkes Zeichen gegen Diskriminierung und Stigmatisierung setzen!

Hierzu laden wir kommunale Vertreter*innen zu einer Polit-Talk-Runde auf die CSD-Hauptbühne am Sonntag, den 15. Mai um 16:30 Uhr ein. Wir bieten das Podium auf dem Opernplatz, um dem Publikum des CSD Ihre Perspektiven für ein diskriminierungs-freies Miteinander zu erläutern und ganz konkrete Visionen zu einem vielfältigen Hannover zu diskutieren.