6. Dezember 2012

DIE LINKE gegen Massentierhaltung!

DIE LINKE engagiert Experten für Umweltrecht, um gegen geplante Hähnchenmastanlage vorzugehen

Die Linksfraktion in der Regionsversammlung hat mit Dr. Stefan Baufeld einen Fachanwalt für Umweltrecht engagiert. Er soll alle juristischen Mittel und gesetzlichen Möglichkeiten ausloten, die geeignet sind, gegen die geplante Hähnchenmastanlage zwischen Burgdorf uns Otze und andere geplante Mastanlagen in der Region Hannover vorzugehen. „Wir wollen damit die Region als zuständige Genehmigungsbehörde, aber auch die Kommunen vor Ort in ihrem Widerstand gegen Mastanlagen unterstützen“, sagt Michael Fleischmann, umweltpolitischer Sprecher der Linksfraktion in der Regionsversammlung und Burgdorfer Ratsherr. Er verweist auf Mut machende Beispiele aus anderen Kommunen, wo geplante Hähnchenmastanlagen mit juristischen Hebeln zumindest auf Eis gelegt werden konnten. Die Stadt Meppen konnte gar durch die Bauleitplanung eine Mastanlage verhindern.

Dem Immissionsschutz kommt bei einer Hähnchenmastanlage eine besondere Bedeutung zu. Schließlich ist im Maststall die Belastung mit Staub und antibiotikaresistenten Keimen extrem hoch. Staub und Keime gelangen durch die Stallluft nach draußen und gefährden so Mensch und Natur. „Auch der Burgdorfer Bauer kann unter Umständen verpflichtet werden, einen teuren Luftfilter einbauen zu lassen“, betont Michael Fleischmann. „Die geplante Hähnchenmastanlage ist dann kaum mehr wirtschaftlich zu betreiben. Das ist eine weitere Rechtsbaustelle, die Stefan Baufeld bearbeiten wird.“