14. November 2016

Diether Dehm soll DIE LINKE. Niedersachsen als Spitzenkandidat in den Bundestagswahlkampf führen!

Dr. Diether Dehm (MdB) in Diskussion mit Bürginnen und Bürgern

Der Kreisvorstand DIE LINKE. Region Hannover hat auch aufgrund der großen Zustimmung auf der letzten Mitgliederversammlung beschlossen, sich jetzt zur Frage der Spitzendkandidatur auf der Landesliste zur Bundestagswahl 2017 zu äußern.

Wir wollen die Fragen des Personals schnell geklärt haben, damit wir uns anschließend auf politische Inhalte und die Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner konzentrieren können. Gerade angesichts der Gefahr von rechts ist es unumgänglich mit einem attraktiven Personaltabelau anzutreten und mit einer klaren gewerkschaftlichen Orientierung unser Kernklientel gegen die AfD zu verteidigen.

Wir halten es deshalb für unumgänglich, dass Diether Dehm den Landesverband Niedersachsen 2017 als Spitzenkandidat in den Wahlkampf führt. Er hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er als kreativer Wahlkämpfer und guter Rhetoriker für unseren Landesverband ein unverzichtbares Aushängeschild ist. Hinzu kommen seine Fähigkeiten als Straßenwahlkämpfer und die guten Kontakte zu diversen Künstlerkollegen, wie etwa Konstantin Wecker.

Außerdem ist Diether mit seinem unermüdlichen Einsatz für Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch als Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl auch über Niedersachsen hinaus ein wichtiger Exponent derjenigen Kräfte in der Partei, die für eine populäre und solidarische Alternative zur herrschenden Politik des Krieges und der Zerschlagung des Sozialstaats eintreten.

Wir möchten betonen, dass wir die Arbeit aller vier niedersächsischen Bundestagsabgeordneten sehr zu schätzen wissen, was sich auch in unten stehendem Beschluss des Kreisvorstands wiederfindet. Mit diesem starken Team leisten wir unseren Beitrag zum Kampf um die Zweistelligkeit auf Bundesebne und das fünfte Mandat aus Niedersachsen.

Beschluss des Kreisvorstandes DIE LINKE. Region Hannover
1. Wir fordern den Genossen Diether Dehm auf, auf der niedersächsischen Landesliste zur Bundestagswahl auf Listenplatz eins zu kandidieren, weil er als kreativer Wahlkämpfer derzeit unersetzlich für die Partei ist.
2. Wir stellen fest, dass die derzeitige niedersächsische Landesgruppe im Bundestag gute Arbeit leistet und würden es begrüßen, wenn die Genossinnen und Genossen Diether Dehm, Jutta Krellmann, Pia Zimmermann und Herbert Behrens in dieser Reihenfolge erneut für die ersten vier Plätze auf der Landesliste für die Bundestagswahl kandidieren würden.