17. September 2014

Keine Demos mit Antisemit*innen!

Der Kreisvorstand der Partei DIE LINKE in der Region Hannover distanziert sich von Demonstrationen, die einseitig dem Staat Israel die Schuld für die neuerliche Eskalation im Nahen Osten zuschreiben. Eine Distanzierung vom Antisemitismus, will sie wirklich Antisemit*innen davon abhalten, eine solche Demo zu besuchen, muss bereits im Voraus klar machen, dass sowohl das Existenzrecht Israels, als auch Palästinas nicht verhandelbar ist. 

Israel und Palästina werden, wie jedem anderem Staat auch, grundsätzlich das Recht zugestanden, sich selbst zu verteidigen. Gleichwohl muss die Angemessenheit der Anwendung desselben Gegenstand einer differenzierten Diskussion sein. Diese muss klar machen, dass keine antisemitische „Kritik“ am Staat Israel geduldet wird und man sich von der Hamas als militärischer und politischer Organisation, ihren Anhänger*innen und Verharmloser*innen distanziert.