24. Februar 2010

Linksfraktion fordert von der Region Tempo bei Einbürgerungsverfahren

Die LINKE in der Regionsversammlung fordert einen schnellen Abschluss des Einbürgerungsverfahrens von Jannine Menger-Hamilton. Menger-Hamilton ist Mitglied der LINKEN und wohnhaft in Laatzen.

"Wir erwarten, dass die Regionsverwaltung das Verfahren zu einem zügigen positiven Abschluss bringt", so der Regionsabgeordneter Stefan Müller.

Für die Verzögerungen machen die LINKEN in erster Linie das nds. Innenministerium und Minister Schünemann verantwortlich. Dort wehe der Geist eines autoritären Antikommunismus und Rassismus, der Linke und Migranten und einen verfassungsfeindlichen Generalverdacht stelle.

Da die Region Hannover zuständige Behörde für Einbürgerungen im ehemaligen Landkreis Hannover sei, wollen die LINKEN im nächsten Regionsausschuss mehr Informationen über die genauen Ursachen der Verzögerungstaktik einholen. "Die Region müsse für Frau Menger-Hamilton umgehend einbürgern", fordert Müller.