16. Juni 2015

Newsletter vom 15.06.2015

DIE LINKE. in der Region Hannover ist eine lebendige Partei – die sich gesellschaftlichen Herausforderungen stellt und sich auch Fachwissen aneignet.

Das vergangene Wochenende liefert gute Beispiele dafür. Gemeinsam mit AktivistInnen des Friedensbüro Hannover waren Mitglieder der Partei vor der Emmich-Cambrai-Kaserne und haben eine Kundgebung gegen die dortige Propaganda-Veranstaltung zum so genannten „Tag der Bundeswehr“ mit der Kriegsministerin von der Leyen durchgeführt. („Krieg beginnt hier! Das war die Botschaft von vier „Piraten“, die am Tag der Bundeswehr in Flensburg das Segelschulschiff Gorch Fock geentert haben; siehe: war starts here

An der Solidaritäts-Demonstration und Kundgebung auf dem Waterloo-Platz für die im Streik befindlichen Kolleg/innen aus den Sozial- und Erziehungsdiensten haben sich gleichfalls etliche Mitglieder beteiligt. Glück auf! für den weiteren Kampf und ein gutes Tarifergebnis!

An der Arbeitstagung zur Frage eines entgeltfreien Öffentlichen Personennahverkehrs unter dem Titel “Schwarzfahren für Alle?“ waren ebenfalls Genoss/innen aus Hannover dabei. Zu den Ergebnissen beachtet bittet die Presseerklärung von Michael Braedt im Anhang.

Zeitgleich fand ein kommunalpolitischen Seminar in Isernhagen statt, zu dem unser Ratsherr Heiko Weichert eingeladen hatte. Nicht zuletzt hat am Sonntag der Landesrat Linke Frauen in der Goseriede getagt - natürlich auch mit Frauen aus der Region.

Bundesweit leider negative Schlagzeilen verbucht die Landeshauptstadt derzeit mit polizeilicher Gewalt – vor allem gegen Flüchtlinge und Migrant/innen - in Hannover. Dazu hat sich der Kreisvorstand mit der beigefügten Pressemitteilung positioniert und plant eine öffentliche Veranstaltung zu der brisanten Thematik.

Der komplette Newsletter als PDF zum herunterladen.

Dateien:
150615_Newsletter.pdf545 K