12. August 2015

Regionsverband Nord-Ost wird größer

Ein Teil der trotz großer Hitze anwesenden Mitglieder nach der Versammlung in gemütlicher Runde

Der Regionsverband Nord-Ost, bisher schon flächenmäßig und nach Einwohnern der größte Ortsverband der Kreispartei in der Region Hannover vergrößert sich noch einmal deutlich. Nach dem bereits vor einem Monat der bisherige Verband in seiner Sitzung in Langenhagen einstimmig für den Zusammenschluss mit dem Ortsverband Garbsen/Seelze abgestimmt hatte, folgten nun die Mitglieder aus Garbsen und Seelze auf einer Mitgliederversammlung am 03.08. in Harenberg in der Stadt Seelze ebenfalls einstimmig diesem Votum.

Erfreulich, das zu dieser Versammlung auch Mitglieder erschienen sind, die sich vorübergehend anderen Basisorganisationen zugeordnet hatten, und somit selbst noch kein Stimmrecht hatten. Ebenfalls erschienen auch neue Interessenten zur Versammlung, wobei sich einer gleich für eine Mitgliedschaft entschied. So spontan, weil ihm die Diskussionskultur und die Themen sehr gefielen.

Der Zusammenschluss soll die Effektivität für den Wahlkampf zur Kommunalwahl 2016 stärken. Die Mitglieder beider bisherigen Organisationen sind sich einig, das so ein guter Wahlkampf auch in den Kommunen Garbsen und Seelze garantiert ist. Gerade in diesen beiden Städten hat unsere Partei gute Chancen zur Kommunalwahl, die sollen genutzt werden. "Wir haben in den letzten zwei Jahren auch in Langenhagen nach dem damaligen Zusammenschluss an Stärke deutlich gewonnen, das sollte uns jetzt in den nun dazugekommenen Städte auch gelingen", so Kreisvorstandsmitglied und Sprecher aus Isernhagen Heiko Weichert auf der Mitgliederversammlung letzte Woche. "Weiße Flecken oder schwache Bereiche, teils ohne örtliche Basis in der Region Hannover müssen kurzfristig, spätestens nach den Sommerferien,  organisatorisch von den Nachbarorganisationen aufgefangen und im Wahlkampf deutlich unterstützt werden", hieß es in der Diskussion weiter. 

Die nun neu und vergrößerte Organisation im Norden der Region Hannover, die auch schon immer enge Kontakte auch zu den Nachbarorganisationen Burgdorf/Uetze und Wunstorf/Neustadt pflegte, hat vereinbart, gleich nach der Sommerpause die Planungen des Kommunalwahlkampfes zu organisieren. Die Zeit vergeht schnell und der Wahltag steht fest.