8. Februar 2010

Solidarität mit dem Tarifkampf des Öffentlichen Dienstes!

Der Kreisverband DIE LINKE. Region Hannover unterstützt den Warnstreik der Beschäftigten von Bund und Kommunen am 8. Februar und wünscht ihnen viel Erfolg.

Der Kreisverband DIE LINKE. Region Hannover solidarisiert sich mit dem Forderungspaket der Gewerkschaften. Insbesondere die Forderungen nach höheren Löhnen, nach der Verlängerung der Altersteilzeitarbeit, der Angleichung der Löhne in Ost und West und der Übernahme von Auszubildenden werden unterstützt.

Den Bedenkenträgern, die jetzt die schwierige finanzielle Situation der Kommunen gegen die Beschäftigten ins Feld führen, möchten wir sagen:

Wer gerade Milliardenschwere Steuergeschenke an Besserverdienende verteilt hat, wer die Kommunen durch Kürzung der Zuschüsse zu den Unterkunftskosten der Hartz-IV-Betroffenen unter Druck setzt, soll zur Finanznot der Kommunen schweigen.

Sicher befinden wir uns in einer Krise. Diese ist aber im Kern ausgelöst durch die ungleiche Verteilung des Reichtums in diesem Lande: Wenn die kleinen Leute zu wenig Geld in der Tasche haben, fehlt der Wirtschaft die Nachfrage! Insofern helfen bessere Löhne, aber auch bessere Regelsätze bei Hartz-IV und Grundsicherung, die Krise zu überwinden.