24. August 2015 Michael Fleischmann

DIE LINKE. Burgdorf: Auf überflüssiges Gewerbegebiet Hülptingsen 5 verzichten und so viel Geld sparen

DIE LINKE im Rat der Stadt fordert vor dem Hintergrund der jüngst bekannt geworden Kostenexplosion beim Gewerbegebiet Hülptingsen 5 zwischen Lohbergstraße und der Straße Im Felde erneut, auf dieses überflüssige Gewerbegebiet zu verzichten. Einem Pressebereicht zufolge betragen die Erschließungskosten 265.000 Euro, von denen 90 Prozent die Anlieger bezahlen müssen. „Das Gewerbegebiet Hülptingsen 5 braucht niemand, weil im Gewerbepark Nordwest noch mehr als genug Platz für Gewerbeansiedlungen vorhanden ist“, sagt Ratsherr Michael Fleischmann. Der Gewerbepark Nordwest reicht vom Verkehrskreisel in Richtung Schillerslage bis zu den Bahnschienen im Osten. Erschlossen wird bisher nur der Bereich zwischen dem Kreisel dem verlängerten Marris-Mühlen-Weg.

DIE LINKE kritisiert das Gewerbegebiet Hülptingsen 5 auch, weil die Stadt so den Bewohnerinnen und Bewohnern der Wohnanlage Im Felde 33 mit Gewerbe weiter „auf die Pelle“ rückt. Langfristig ist sogar geplant, die gesamte Fläche bis zur Straße Im Felde mit Gewerbebetrieben zu erschließen. „Das Argument des Bürgermeisters und der anderen Ratsparteien, Hültingsen 5 sei wichtig, weil es für Erweiterungen ortsansässiger Betriebe infrage komme, ist Unsinn, weil sich ortsansässige Betriebe auch im Gewebepark Nordwest erweitern können“, betont Fleischmann. „Ein Beispiel dafür ist die Dachdeckerfirma Damker.“

http://www.die-linke-burgdorf.de/nc/news/aktuell/