7. September 2016 Michael Fleischmann

DIE LINKE im Rat von Hannover: Überzählige Flüchtlingsunterkünfte für Studierende nutzen

Angesichts der aktuellen Wohnungsnot unter Studierenden in Hannover schlägt die Linksfraktion im Rat jetzt vor, nicht genutzte Flüchtlingsunterkünfte vorübergehend Studierenden auf Wohnungssuche zur Verfügung zu stellen. „Da in den vergangenen Monaten weniger Flüchtlinge hier ankommen sind, hat die Stadt einige ungenutzte Kapazitäten aufgebaut, die jetzt leer stehen. Auf der anderen Seite gibt es allein auf der Warteliste des Studentenwerks mehr als 2.000 Studierende auf der Suche nach einer Unterkunft“, schildert Fraktionschef Oliver Förste die Lage. „Wir schlagen deshalb vor, dass sich Stadt und Studentenwerk in Verbindung setzten und gemeinsam besprechen, was in dieser Hinsicht möglich ist.“ Vorteile ergäben sich für beide Seiten, meint Förste: „Die Stadt könnte die aufgebauten Überkapazitäten sinnvoll nutzen. Die Studierenden könnten zunächst ihr Studium antreten, und sich dann in Ruhe auf die Suche nach einer richtigen Wohnung machen.“