16. August 2017

Bundestagskandidaten diskutierten in Barsinghausen

Hannover, 16.8.2017 - Der DGB Barsinghausen hatte zur Podiumdiskussion mit den Bundestagsdirektkandidaten in den ehemaligen Zechensaal des Museumsbergwerks in Barsinghausen eingeladen. Rund 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten dieser Einladung. Michel Pöllath (DGB) erhielt den ersten spontanen Applaus des Abends als er sich in seiner Begrüßungsrede zur „Nicht“-Einladung der AfD klar positionierte: „Die wollen wir hier nicht!“

Der ehemalige hannoversche DGB-Chef Andreas Gehrke moderierte souverän mit prägnanten Fragestellungen die Diskussion. Ziel der Podiumsdiskussion war, die jeweils unterschiedlichen Positionen der Parteien mit den Positionen des Deutschen Gewerkschaftsbundes deutlich zu machen. Neben Dr. Matthias Miersch (SPD) und Dr. Maria Flachsbarth (CDU) waren auch Kandidaten der Grünen und FDP eingeladen. Für DIE LINKE. konnte Jessica Kaußen mit ihren klaren und ohne Umschweife vorgetragenen Positionen beim Publikum punkten. Dabei wurden sowohl Übereinstimmungen als auch Unterschiede in den Standpunkten der Parteien deutlich. Die Bürgerinnen und Bürgerinnen konnten jedenfalls eine klare Erkenntnis mit nach Hause nehmen: DIE LINKE. mit ihrer Direktkandidatin Jessica Kaußen (Laatzen WK 47) steht dicht an der Seite des DGB und seinen Forderungen für die kommende Bundestagswahl. Eine insgesamt sehr faire Diskussion ohne jede Polemik.