22. August 2017

Bundestagskandidaten zu Gast bei der DGB-Jugend

Jessica Kaußen, Linke Direktkandidatin im Wahlbereich Hannover Land II

In den Bildern unten die drei Kandidaten (Mirsch, SPD, Kindler (Grüne) und Kaußen (Linke) vor den interessierten Besucherinnen und Besuchern

Bis auf den letzten Platz war der Vortragsraum in den ver.di-Höfen gefüllt. Rund 120 hannoversche jugendliche Auszubildende lauschten konzentriert den Ausführungen der drei erschienenen Bundestagskandidaten.

Eingeladen hatte die „Gewerkschaftsjugend in Bewegung“ um die jeweiligen Positionen der im Bundestag vertretenen Parteien kennenzulernen. Mit dabei waren: Dr. Matthias Miersch (SPD), Sven Christian Kindler (Grüne) und Jessica Kaußen (DIE LINKE.) Sie stellten sich sich den vorbereiteten Fragen. Wesentliche Themen waren: „Was ist Gute Arbeit“? - Zukunft der Rente - Jobgarantie nach der Ausbildung - Leiharbeit - um nur einige Beispiel zu nennen.

Bemerkenswert war die große Übereinstimmung der Kandidaten in mehreren Kernbereichen wie zum Beispiel „sachgrundlose Befristung“ und Leiharbeit. Hier gibt es nach Auffassung der Politiker dringenden Handlungsbedarf. „Sachgrundlose Befristung von Beschäftigungsverhältnissen gehört meiner Meinung nach sofort abgeschafft“ empört sich die LINKEN Kandidatin Jessica Kaußen.

Angeprangert wurde auch die krass ungleiche Verteilung der in Deutschland vorhandenen Vermögen. 3% der deutschen Bevölkerung besitzen rund die Hälfte der in Deutschland vorhandenen Vermögen. Dr. Matthias Miersch (SPD) bedauerte die Abwesenheit der CDU. Denn so hätte zumindest die Möglichkeit bestanden deren in vielen Punkten kontrastierende Haltung kennen zu lernen und zu diskutieren.

Einige interessierte Fragen aus dem Publikum konnten die insgesamt gelungene etwa zweieinhalbstündige Veranstaltung abrunden. Eine faire Diskussion ohne jeden „Hickhack“ oder Polemik mit Aufmerksamkeit bis zum Schluß.