Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
14. November 2018

Hannover: GRUPPE LINKE UND PIRATEN fordern, die Stadt soll wieder mehr Flächen erwerben

Im aktuellen Ausschuss für Arbeitsmarkt, Wirtschaft und Liegenschaftsangelegenheiten (AAWL) hat die Ampelkoalition (SPD/Bündnis 90/DIE GRÜNEN/FDP) am 09.11.2018 ihre Anträge für das kommende Haushaltsjahr ein- und durchgebracht.

Es wurde unter anderem gefordert und auch beschlossen, 1,5 Millionen Euro mehr zum Erwerb von weiteren Grundstücken in den Haushalt einzustellen. Damit wären für diesen Zweck insgesamt acht Millionen Euro vorgesehen.

Ziel dieser Forderung sollen mehr städtische Flächen für den Bau von Wohnungen, Kindertagesstätten und Schulen sein. Die Grundstücke sollten dann allerdings mitsamt den Objekten auch langfristig im Besitz der Landeshauptstadt Hannover bleiben und nicht nach kurzer Zeit wieder veräußert werden, da so zum Beispiel längerfristig die städtischen Belegrechte im öffentlich geförderten Wohnungsbau erhalten und verlängert werden können.

Dazu die wirtschaftspolitische Sprecherin und stellvertretende Gruppenvorsitzende der Ratsgruppe LINKE UND PIRATEN im Rat der Landeshauptstadt Hannover Brigitte Falke (DIE LINKE): „Ich freue mich, wenn wieder mehr Fläche angekauft wird, die Grundstücke solle man jedoch nicht alle wieder nur verkaufen, sondern zum einen mehr das Erbrecht nutzen und sich zum anderen auch Gedanken über Konzeptvergaben machen.“