17. Juni 2017

Veli Yildirim mit deutlicher Mehrheit zum Direktkandidaten für die Niedersächsische Landtagswahl im Wahlkreis 28 Hannover-Mitte gewählt worden

Das Mitglied der Ratsfraktion der Linken in der Landeshauptstadt Hannover Veli Yildirim ist am 12.06.2017 mit 93% der Mitgliederstimmen bei der Aufstellungsversammlung für Hannover Mitte/Vahrenwald zum Direktkandidaten für den Landtagswahlkreis 28 Hannover-Mitte gewählt worden. Zum Landtagswahlkreis 28 zählen die Stadtteile Mitte, Vahrenwald, List, Nordstadt, Oststadt und die Calenberger Neustadt.

Yildirim nach seiner Wahl:

  • Damit die Linke in Niedersachsen bei der Bundestagswahl 2017 und bei der Landtagswahl 2018 eine starke Kraft gegen den Rechtsruck in unserer Gesellschaft wird.
  • Wir müssen lernen, in Koexistenz miteinander zu leben. Deshalb sollten wir, die Linke, für ein friedliches sozial gerechtes Miteinander und eine konsequente Friedenspolitik stehen.
  • „Für mich steht der Kampf gegen Faschismus, gegen Rassismus, und gegen Ausländer- und Fremdenhass an erster Stelle“, so Veli Yildirim (LINKE), Ratsherr und kulturpolitischer Sprecher der Ratsgruppe Linke und Piraten.
  • „Insofern müssten wir ein kommunales Wahlrecht für alle fordern! Auch für Nicht-Deutsche, die in Deutschland leben.
  • Nur so können wir eine Demokratie für jeden! umsetzen, echte Integration gewährleisten und Flüchtlinge willkommen heißen und ihnen wirklich helfen, indem ein generelles Abschiebestopp eingeführt wird, und sie das Selbst- und Mitbestimmungsrecht erhalten.
  • Wir sollten ebenso mit gleicher Kraft, die Fluchtursachen bekämpfen und das Elend der Kriege endlich beenden. Das ist mir besonders wichtig“, so Yildirim.
  • „Eine gute Grundvoraussetzung können wir mit massiven Einschränkungen der Rüstungsproduktion und dem Stopp von Waffenexporten schaffen. Auf diese Weise könnten wir friedlicher miteinander auf dieser Welt leben. Wir sollten aber auch genauso an die Menschen vor Ort denken und gemeinsam für ein soziales, ökologisches und friedliches Niedersachsen kämpfen sowie die ökologische Landwirtschaft stärken. Solidarität heißt unter anderem, dass wir Armut bekämpfen und Vermögen sozial gerechter umverteilen müssen. Hierdurch können wir die Zukunft jüngerer Generationen und unseres Landes sichern. Dies kann uns dadurch gelingen, jedes Einkommen, jedes Vermögen und jeden Ertrag und Erbschaften zu besteuern. Wir benötigen eine Arbeitszeitverkürzung auf 30 Wochenstunden bei vollem Lohn- und Personalausgleich. Außerdem benötigen wir ein Mindestnettoeinkommen von 1.220 Euro. Das Rentenniveau soll dringend wieder auf 53% steigen. Der Mindestlohn soll sofort auf 12 Euro hochgesetzt werden.
  • Ein Mehr an sozialer und gesellschaftlicher Gerechtigkeit können wir mit bezahlbarem Wohnraum, preiswertem Nahverkehr und mit einer konsequenten Umsetzung des Antidiskriminierungsgesetzes sowie mit mehr Personal für Kitas, Schulen und für Gesundheit und Soziales erreichen. Der Pflegenotstand ist zu stoppen. Kindertageseinrichtungen, Schule, Bildung, Aus- und Weiterbildung sowie Studium, Bafög und Hochschule müssen kostenlos sein. Der Staat soll jegliche Bildungskosten übernehmen. Wir lassen Niedersachsen nicht privatisieren.
  • Gesundheit, Bildung, Mobilität und die Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Leben muss für jeden, unabhängig der sozialen oder ethnischen Herkunft, gewährleistet sein. Es ist höchste Zeit für mehr soziale Gerechtigkeit. Wir brauchen eine mutige LINKE, Veränderung beginnt mit Opposition. Wir brauchen eine Revolution der Gerechtigkeit gegen Armut und schlechte Arbeitsbedingungen, Leiharbeit muss verboten werden sowie eine gute Rente für ein gutes Leben im Alter ohne Hartz IV“, entgegnet Veli Yildirim (LINKE), Ratsherr im Rat der Landeshauptstadt Hannover.

Für Rückfragen: Veli Yildirim: 0173/2949702