Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Rainer Butenschön

Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen: gut zwei Dutzend Menschen gedachten diesem Ereignis

Vergangenen Sonntag, am 19. April 2020, gedachten gut zwei Dutzend Antifaschisten, Gewerkschafter*innen, Linke und Mitglieder der Vereinigung der Verfolgten des Naziregime saus Hannover und der Lüneburger Heide der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen und des benachbarten Kriegsgefangenenlagers Hörsten.

Sie versammelten sich unter Beachtung der Corona-Hygiene-Regeln vor dem Mahnmal des Kriegsgefangenlagers in Hörsten, wo die Nazis mehrere tausend sowjetische Kriegsgefangene haben verrecken lassen. Am Mahnmal legte der DGB-Vorsitzende des Heidekreises, Charly Braun, einen Kranz nieder. Aktivist*innen der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschist*innen (VVN/BdA) waren mit Transparenten ( „Nie wieder Faschismus/Nie wieder Krieg“) präsent. Eine kleine Musikgruppe spielte u.a. das „Lieder der Moorsoldaten“. Reden wurden in diesem Jahr wegen der Hygiene-Regeln der Corona-Pandemie nicht gehalten. 

Dateien


Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.