Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Housing Action Day - LINKE. fordert endlich wirksame Maßnahmen für bezahlbares Wohnen von der Landesregierung

Am 27.3. fand europaweit der Housing Action Day statt - ein Aktionstag unter dem Motto 'Wohnen für Menschen statt Profite".

 

Dazu erklärte Heidi Reichinnek, Landesvorsitzende der LINKEN in Niedersachsen: „Seit Jahren explodieren die Mieten flächendeckend - auch in Niedersachsen. Während der Pandemie bangen viele Menschen um ihre Existenz. Entlassungen, Kurzarbeit, gestiegene Kosten u.a. für Hygiene und Schutzmaßnahmen belasten zusätzlich und trotz eindringlicher Appelle erhöhen Konzerne wie die Vonovia ihre Mieten. Auch Wohnungslose werden allein gelassen. Gerade jetzt, in dem eiskalten Winter, hätten überall Hotels geöffnet werden müssen - es ist genug Platz!“

„Es gab am Samstag viele wichtige Forderungen, u.a. ein Stopp von Zwangsräumungen, eine konsequente Unterbringung von Wohnungslosen oder ein sofortiger Mietenstopp, also keine weiteren Mieterhöhungen. Als LINKE unterstützen wir diese Forderungen und die stattfindenden Aktionen vollständig.“, ergänzte Reichinnek weiter.

Sie fordert von der Landesregierung deswegen: „In Niedersachsen selbst muss schleunigst ein Mietendeckel eingeführt werden. Dieser schafft den Rahmen, der es Kommunen ermöglicht, die Mieten einzufrieren und Wuchermieten abzusenken! Wir brauchen eine Wiederbelebung des sozialen Wohnungsbaus durch die Gründung einer landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft. Die Probleme sind groß, aber nicht unlösbar. Es muss endlich losgehen!“