Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Alexander Klebe
Jutta Krellmann

Mehr als die Hälfte aller Beschäftigten kann nicht von zuhause arbeiten

Liebe Genossinnen und Genossen,

mit einer aktuellen Anfrage an die Bundesregierung konnte ich aktuelle Zahlen zu den Zusammenhängen von HomeOffice, Bürotätigkeit und Corona einholen.

Anbei der Artikel im nd, der mich und meine kleine Anfrage zitiert: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1146831.homeoffice-die-haelfte-kann-nicht-zu-hause-arbeiten.html

Arbeitsschutz ist Arbeitgeberpflicht, ob im Betrieb oder im HomeOffice. Alle Beschäftigten haben in auch Corona-Krise ein Recht auf sichere Arbeitsbedingungen.
Wir brauchen Schutzmaßnahmen an jedem Arbeitsplatz, um auch dort mögliche Infektionsketten zu durchbrechen. Arbeitgeberpräsident Dulger hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank, wenn er die Verantwortung auf die Beschäftigten abwälzt. Die Mehrheit der Beschäftigten kann gar nicht von zuhause aus arbeiten. Betriebe die fahrlässig die Gesundheit ihrer Mitarbeiter gefährden, müssen konsequent dichtgemacht werden.

Wer im HomeOffice arbeitet ist zwar sicher vor Corona, macht sich im Zweifel aber den Rücken kaputt. Schon heute verursacht das Kosten in Milliardenhöhe. Statt Arbeiten am Küchentisch, brauchen wir ordentliche Arbeitsplätze auch zuhause. Die Arbeitgeber müssen für die entsprechende Ausstattung sorgen. Betriebsräte brauchen Mitbestimmungsrechte bei Homeoffice und  mobiler Arbeit. Aber besonders da, wo es keinen Betriebsrat gibt, muss der Staat besser kontrollieren. Deshalb ist es höchste Zeit für eine verpflichtende Arbeitsschutzerklärung. Arbeitgeber müssten dann den Aufsichtsbehörden regelmäßig mitteilen, was sie für den Arbeitsschutz tun. Elektronisch übermittelt, automatisch geprüft, wie bei der Steuererklärung. Die Arbeitsschutzkontrolleure hätten endlich Anhaltspunkte, wo sie genauer hinschauen müssen.

Die vollständige Anfrage und eine ausführliche Auswertung von mir und meinem Büro findet ihr hier:
http://jutta-krellmann.de/aktuelles/arbeitsschutz-mehrheit-der-beschaeftigten-leistet-keine-bueroarbeit/

Solidarische Grüße
Jutta Krellmann

-----------------------------------------------------------------
MdB Jutta Krellmann
Mitglied des Deutschen Bundestages
Sprecherin für Mitbestimmung und Arbeit
der Fraktion DIE LINKE
-----------------------------------------------------------------
Telefon +4930/227-70725
Telefax +4930/227-76725

jutta.krellmann@bundestag.de
www.juttakrellmann.de
https://www.facebook.com/jutta.krellmann

twitter.com/juttakrellmann