Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

[NACHLESE] ROT ROT von Unten

„Rot Rot von Unten“ im Neuen Rathaus!
Christian Petry (SPD), (MdB): „Diether kooperiert aufrecht und aufrichtig!“

Am 12.10.2020 fand die ausgebuchte Veranstaltung „Rot Rot von Unten“ der linken Ratsfraktion im Hodlersaal des Neuen Rathauses statt. Aufgrund der geltenden Hygieneregeln während der Corona-Pandemie konnten lediglich 24 Teilnehmer*innen vor Ort an der Veranstaltung teilnehmen. Es stand jedoch ein Live-Stream zur Verfügung, der es vielen interessierten Menschen ermöglichte, sich die Veranstaltung von zu Hause aus anzusehen. Diese Veranstaltung kann nur ein Anfang der konzertierten Aktion linker Politikinhalte zwischen der SPD und der LINKEN gewesen sein. Es sollten noch viele solcher Veranstaltungen folgen, um der breiten Bevölkerung Hoffnung auf die Lösung ihrer Probleme zu machen, da die Bündnisgrünen zurzeit nicht mehr als Mitvertreter*innen linker Politik gelten können. Ein Drittel der SPD-Mitglieder würden links-linke Inhalte als Alternative mittragen, diese Unterstützer*innenzahl ist noch ausbaufähig. Vielleicht haben wir gestern die Geburtsstunde einer linken Alternative erlebt.

Es diskutierten der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Oldenburger Rat Hans-Henning Adler, Diether Dehm (Die LINKE), Brigitte Falke (DIE LINKE), Vizevorsitzende der LINKEN im Rat der Landeshauptstadt Hannover, Dirk Machentanz (DIE LINKE), Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Rat der Landeshauptstadt Hannover sowie Christian Petry (SPD), MdB, Generalsekretär der SPD im Saarland. Nach den Anmoderationen des Fraktionsvorsitzenden Dirk Machentanz, entwickelte sich eine rege Diskussion zum Thema.

„20% der Bevölkerung Hannovers lebt von der Rente, die durchschnittliche Rentenhöhe liegt bei 900 Euro, womit die Altersarmut vorprogrammiert ist“, so Dirk Machentanz. „Der Boden darf nicht dem freien Spiel des Marktes überlassen werden,“ begann Hans-Henning Adler seine Ausführungen. „Grundstücksspekulationen sind zu verhindern. Außer beim Erbbaurecht, ist Immobilieneigentum immer an Grundstücke gebunden. Unnötige Grundstücksverkäufe an die private Hand müssen daher von Seiten der Landeshauptstadt in Zukunft unterbleiben." 

Nach Ansicht von Brigitte Falke sind wir als LINKE gegen städtische Grundstücksverkäufe, damit städtische Wohnraum weiter bezahlbar bleibt. In seinem Buch „Rente und Respekt“ erläuterte der Bundestagsabgeordnete Diether Dehm anhand anschaulicher Beispiele, wie Menschen im Alter ein würdevolles Leben führen können. „Es ist schwierig, mit einer Mini-Rente im Alter ein gutes Leben mit bezahlbarer Wohnung und sozialer Teilhabe zu führen, hier muss an den Stellschrauben des sogenannten Wohlfahrtsstaates gedreht werden, um die Würde vieler Rentner*innen zu erhalten und wiederherzustellen“, so Diether Dehm. „Das Kapital liebt junge Menschen, um sich deren Arbeitskraft vollends zunutze machen zu können, alte Menschen geraten dabei schnell auf das Abstellgleis, das muss verhindert werden“, so Dehm weiter.

„Es ist wichtig, dass sich Menschen als Rentner*innen nach einem arbeitsreichen Leben noch mal selbstverwirklichen können. Dazu bedarf es einer ausreichenden Rente sowie einem guten Gesundheitssystem.  Das österreichische Rentenmodell wäre teilweise auf Deutschland übertragbar, die erfolgreiche Umsetzung wäre aber konjunkturabhängig. Auch die kulturelle Teilhabe sollte dabei nicht zu kurz kommen“, so Christian Petry, Co-Herausgeber des Buches „Rente und Respekt“. Sozialverbände, Gewerkschaften, die SPD und die LINKE gelten laut Dehm und Petry als die Koalition linker Lösungen. Die Bündnisgrünen stehen nur noch für den Griff nach der Macht und nicht mehr für originär linke Werte und Politik.

Die Veranstaltung „Rot/Rot von Unten“ war ein gelungener Auftakt. Für den Erfolg müssen noch weitere Veranstaltungen dieser Art folgen. “Verluste werden vergesellschaftet und Gewinne privatisiert, wir brauchen daher eine neue Bodenordnung, nur dann wird Wohnen wieder bezahlbar“, erläuterte Hans-Henning Adler bei der Vorstellung des Buches „Mehr Gerechtigkeit“ über die Notwendigkeit einer neuen Bodenordnung des kürzlich verstorbenen Sozialdemokraten Hans-Jochen Vogel. Nach zahlreichen Nachfragen und Beiträgen aus dem Publikum, endete nach zwei Stunden eine gelungene Veranstaltung gegen 21 Uhr.


Der Link zur vollständigen Veranstaltung bei youtube: https://youtu.be/uZ5zKHY7tT8

 

Veranstaltung "ROT ROT von Unten" am 12.10.2020 um 19 Uhr im Hodlersaal des  Neuen Rathauses, Trammplatz 2, in 30159 Hannover

Teilnehmen werden unter anderem Brigitte Falke (DIE LINKE), stellvertretende Vorsitzende im Rat der Landeshauptstadt Hannover, Hans-Henning Adler, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Rat der Stadt Oldenburg, Diether Dehm (DIE LINKE), MdB, Dirk Machentanz (DIE LINKE), Fraktionsvorsitzender im Rat der Landeshauptstadt Hannover, und Christian Petry (SPD), MdB, Generalsekretär der SPD im Saarland.  

Solltet Ihr persönlich teilnehmen wollen, bitte ich Euch, sich unter der Telefonnummer 0511-168-32606 bei dem politischen Geschäftsführer der linken Ratsfraktion Andreas Brändle oder per E-Mail unter andreas.braendle@hannover-rat.de vorab anzumelden. Die Teilnehmer*innenzahl im Hodlersaal ist coronabedingt auf insgesamt 23 Teilnehmer*innen begrenzt. Über ein reges Interesse würden wir uns sehr freuen.

Online-Teilnehmer*innen verwenden bitte folgenden Links zum Live-Stream der Veranstaltung:
 www.linksfraktion-hannover.de
 https://www.facebook.com/linksfraktionhannover/