Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Dirk Machentanz für die Stadtratsfraktion

Solidaritätserklärung für Forderungen und Warnstreiks der IG-Metall!

Die Fraktion der LINKEN im Rat der Landeshauptstadt Hannover erklärt sich solidarisch mit den Forderungen und angedachten Warnstreiks der IG-Metall für Lohnerhöhung und Arbeitszeitverkürzungen bei Teilentgeltausgleich!

Die IG-Metall plant am Dienstag, den zweiten März 2021 ab Mitternacht Warnstreiks in über 20 Betrieben in und um Hannover. Grund ist die Ergebnislosigkeit der dritten Verhandlungsrunde für den Flächentarifvertrag der niedersächsischen Metallindustrie. Sascha Dudzik, zweiter Bevollmächtigter der IG-Metall Hannover und Mitglied der Verhandlungskommission, fordert eine Lohnerhöhung von vier Prozent sowie Arbeitszeitverkürzungen bei Teilentgeltausgleich. Auch der erste Bevollmächtigte der IG-Metall Dirk Schulze spricht sich gerade in Corona-Zeiten für die Arbeitszeitverkürzung bei diesem Modell aus, da Kurzarbeit Pandemie-bedingt häufig nicht mehr möglich ist. „Das ist solidarisch und schafft und erhält weitere Arbeitsplätze in der Metallindustrie“, so Dirk Schulze.

„Wir als LINKE im Stadtrat von Hannover unterstützen in Gänze und voller Solidarität die Forderungen und Warnstreiks der IG-Metall für mehr Arbeitnehmer*innenrechte, Lohnerhöhungen und Arbeitszeitverkürzungen. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sind die Umsetzung der Forderungen ein Zeichen von Solidarität für die Beschäftigten. Das Modell ist bereits im vergangenen Jahr bei der Deutschen Messe AG erfolgreich zur Anwendung gekommen“, so Dirk Machentanz (Die LINKE), Sozialpolitiker und Fraktionsvorsitzender.

Für Rückfragen: Dirk Machentanz 0176 4703 0561