Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Dirk Machentanz für die Stadtratsfraktion

Unterstützung der Forderung des Gesamtpersonalrats! Mehr Stellen für mehr Service für Hannovers Bürger*innnen!

Vor der Einbringung des Doppelhaushaltes 2021/2022 zeichnen sich erste Wolken am Firmament ab.

Diverse Bereiche der Stadtverwaltung sowie der Gesamtpersonalrat (GPR) nennen einen Bedarf von bis zu 1.200 Mitarbeiter*innen, um den Service für Hannovers Bürger*innen zu erhalten und zu verbessern. Finanzdezernent Axel von der Ohe (SPD) sieht allerdings pandemiebedingt nur Finanzkapazitäten für die Eínstellung von maximal 460 zusätzlichen Kräften.

Die Kosten hierfür lägen laut von der Ohe allein bei sieben Millionen Euro. Personaldezernent Lars Baumann (Bündnis90/Die Grünen) sieht gar aufgrund des Sparzwangs nur die Möglichkeit, bestimmte Aufgaben innerhalb der Verwaltung wegfallen zu lassen, womit er in seiner jungen Amtszeit in seinen ersten Konflikt gerät. Bereits in den letzten Wochen wurde verstärkt berichtet, dass der Service der Bürger*innenämter, insbesondere die Wartezeit für die Ausstellung von Pässen, doch arg zu wünschen lassen würde.

Dazu der Fraktionsvorsitzende Dirk Machentanz (DIE LINKE): „Statt weitere Einsparungen bei Stellen und somit beim Service der Stadtverwaltung vorzunehmen, unterstützen wir die Forderung des Gesamtpersonalrats, bis zu 1.200 neue Mitarbeiter*innen einzustellen. Es wird sowieso schon an allen Enden gespart, beim Bürger*innenservice und somit beim Mitarbeiter*innenkontingent der Verwaltung sollte diese Methode nicht weiter praktiziert werden. Insbesondere die Forderung des neuen Personaldezernenten Baumann, Aufgabenbereiche einfach wegfallen zu lassen, halte ich für absolut kontraproduktiv!“


Für Rückfragen: Dirk Machentanz 0176 4703 0561