Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
CC BY-SA 3.0

Ratsfraktion DIE LINKE: Klimawandel ernst nehmen - Temperaturanstieg sorgt für Hitzefallen in der Innenstadt!

Aufgrund des Klimawandels und dem damit verbundenen Temperaturanstieg werden insbesondere manche Bereiche der Innenstadt, der Südstadt und der List während der warmen Jahreszeit zu Hitzefallen.

Es ist daher wichtig, für den Kühlungseffekt an zentralen innerstädtischen Plätzen wie dem Steintor und dem Klagesmarkt für ausreichenden Begrünungsanteil zu sorgen. Bereits vor vielen Jahren gab es eine Studie, die bereits hinsichtlich der klimatischen Bedeutung des Klagesmarktes darauf aufmerksam machte. Die Landesregierung hat von der Studie gewusst, aber nicht gehandelt.

Dazu der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion Dirk Machentanz (DIE LINKE),“Es ist bedauerlich, dass es bereits zum Klagesmarkt und seiner Rolle als ausreichend zu begrünendes Klimakorrektiv frühzeitigstudienrelevante Kenntnisse gab, die von der Stadtverwaltung ignoriert worden sind. Der Klimawandel und seine Folgen zeigt außerdem umso mehr die Bedeutung von ausreichend Grünanlagen und Kleingärten in und um Hannover. Diese sollten erhalten und deren Flächen nicht bebaut werden. Immerhin sind die Kleingärten Friedenau ohnehin ein Kaltluftliefergebiet“, so der Kommunalpolitiker.

„Um das zu starke Erhitzen von innerstädtischen Gebäudekomplexen aus Beton zu verhindern, wurden bereits schon einige Dachflächen begrünt. Diese Maßnahme sollte auf weiteren innerstädtischen Flachdächern ausgeweitet werden“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Brigitte Falke (DIE LINKE).

„Außerdem sollte die Stadtverwaltung ein im Verbund mit der Leibniz Universität und dem botanischen Garten kooperatives Klimakonzept für die Landeshauptstadt erstellen, in dem unter anderem verdeutlicht wird, wieviel Prozent der Dächer bereits begrünt sind. Die Dachbegrünungen sind jedoch nur ein kleiner Ausschnitt des zu erstellenden Klimakonzeptes. Sowohl private wie öffentliche Gebäude sollten in dieses Konzept integriert werden“, so Falke.

 

Für Rückfragen:

Dirk Machentanz: 0176/47030561

Brigitte Falke: 0176/43211515


Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.