Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Themenseite "Arbeit"

DIE LINKE fordert Arbeitsverhältnisse, die den Bedürfnissen und Fähigkeiten der arbeitenden Menschen entsprechen, tarifvertraglich abgesichert und unbefristet, die der Sozialversicherungspflicht unterliegen, nicht krank machen und altersgerecht sind. 450 Euro-Jobs sowie 1-Euro-Jobs, Teilzeit ohne Rückkehrrecht, sachgrundlose Befristungen und Leiharbeit will DIE LINKE abschaffen. Stundenlöhne unter 12 Euro sind sittenwidrig. Wir wollen weitere Arbeitszeitverkürzungen bei vollem Lohn- und Personalausgleich, eine Nichtbesteuerung des Mindestlohns,  Rücknahme der Arbeitsverdichtungen und den Ausbau der Mitbestimmung in den Betrieben und Verwaltungen.

Mehr Infos zu Positionen der Partei Die Linke:
https://www.die-linke.de/themen/arbeit/


AKTUELLES

20.01.2020 - „Das Schlagwort Mindestlohn allein reicht nicht. Es braucht armutsfeste Mindestlöhne in der ganzen EU. Wir LINKEN werden uns stark machen für eine klare Mindestlohngrenze, die nicht weniger als 60 Prozent des nationalen mittleren Durchschnittseinkommens (Vollzeit-Bruttomedianlohn) betragen darf. Das wären in Deutschland derzeit bereits über zwölf Euro. Denn klar ist, wer arbeitet, muss davon leben können, frei von Armut. Der derzeitige deutsche Mindestlohn leistet dies beispielsweise nicht.“ Özlem Alev Demirel, MdEP/DIE LINKE

16.10.2019 - Laut einer aktuellen Studie der Hans-Böckler-Stiftung gibt es im dreißigsten Jahr der Wiedervereinigung immer noch erhebliche Lohnunterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland: Im Schnitt liegt der Lohnabstand bei 17 Prozent. Niedrige Löhne bedeuten niedrigere Renten. Wer wirksam gegen zukünftige Altersarmut vorgehen will, muss daher auch etwas gegen niedrige Löhne tun, betonte Bernd Riexinger auf der gemeinsamen Pressekonferenz mit dem rentenpolitischen Sprecher der LINKEN, Matthias Birkwald (Video auf YouTube). Birkwald verwies auf das Rentenkonzept der LINKEN, das eine bundesweite Angleichung der Rentenbezüge vorsieht: "Wir wollen gleiche Rente für gleiche Lebensleistung und wir wollen gleiche Löhne für gleiche und gleichwertige Arbeit."
 

TERMINE in der Nähe

25.02.2020, ab 19:00, Kulturzentrum Pavillon, Hannover
HARTZ IV – 70 Prozent Menschenwürde?

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Die bestehenden Sanktionen im Hartz IV-System sind mit der Menschenwürde nicht vereinbar. Damit ist Hartz-IV aber noch nicht überwunden.
Mehr Infos gibt es hier.


Nächste Termine

  1. 18:00 Uhr

    AG Kommunalwahl

    In meinen Kalender eintragen
  1. Hannover Hauptseite News News
    18:15 Uhr

    Herausforderung Klimawandel

    Prof. Dr. Georg Guggenberger: Klimakomponente Permafrostböden mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 18:00 Uhr

    MIKIS THEODORAKIS - Ein Leben für die Freiheit

    im Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, Hannover. mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 18:30 Uhr

    BO Buchholz-Kleefeld: Offene Sitzung

    im „HÖLDERLIN EINS“ Kulturhaus Kleefeld, Hölderlinstraße 1, 30625 Hannover im Gruppenraum 2 EG. mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 19:00 Uhr

    BO Linden-Limmer: Mitgliederversammlung

    im Freizeitheim Linden, Raum 5. mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. Hannover Hauptseite News News
    18:15 Uhr

    Herausforderung Klimawandel

    Prof. Dr. Christiane Meyer: Den Klimawandel bewusst machen im Kontext einer transformativen Bildung mehr

    In meinen Kalender eintragen

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.