Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Themenseite "Gesellschaft"

Ein Ausbau der sozialen, demokratischen und ökologischen Standards ist nur möglich, wenn man Reichtum massiv besteuert. Eine soziale, menschenfreundliche und demokratische Politik braucht einen Politikwechsel in der Europäischen Union, in Deutschland und eben auch in der Region Hannover.

DIE LINKE ist 100 Prozent sozial, ob beim Mindestlohn, beim Kampf gegen prekäre Arbeitsverhältnisse oder bei der Rentenreform. DIE LINKE. ist die Partei, die die Interessen der Mehrheit der Gesellschaft vertritt. Die Region Hannover könnte allen Menschen eine gesicherte, lebenswerte Zukunft bieten. Heute ist die Region Hannover eine reiche Regionen in Deutschland, der Reichtum ist aber sehr ungerecht verteilt.

Armut hat viele Gesichter: Die Verdrängung aus aufgewerteten Stadtteilen, weil die Mieten nicht mehr bezahlbar sind. Die Ausgrenzung aus dem sozialen und kulturellen Leben, weil das Geld dafür nicht mehr reicht oder deutlich schlechtere Chancen im Bereich der Bildung und der Gesundheit für arme Menschen. DIE LINKE. will eine Gerechtigkeitswende. Durch existenzsichernden Mindestlohn, das Verbot prekärer Beschäftigung sowie auskömmliche Löhne, Renten und Sozialleistungen.
 

AKTUELLES

16.06.2021 - Die CDU plant wieder einmal eine Rentenreform zu Lasten der Menschen, die im Alter auf die gesetzliche Rente angeiwsen sind. Susanne Hennig-Wellsow kommentiert: "Laschets Rentenreform sorgt dafür, dass Menschen in schweren Berufen noch weniger Rente bekommen. Die Krankenpflegerin, die mit 60 einen kaputten Rücken hat und nicht mehr kann, bekommt höhere Rentenabschläge. Der Personalchef, der sein Leben am Schreibtisch verbracht hat, kann länger arbeiten für mehr Rente. Das ist nicht gerecht sondern asozial. Die CDU plant eine Rentenreform auf dem Rücken der Corona-Helden. Wir wollen eine Rückkehr zur Rente ab 65 und ein höheres Rentenniveau für alle."

02.06.2021 - In der vergangenen Woche hat Janine Wissler mit einer Delegation der LINKEN Lesbos besucht, um sich vor Ort ein Bild von der Lage in den dortigen Geflüchtetenlagern zu machen. In den Lagern auf der Insel fehlt es an fließend Wasser und Strom. Vor allem für Kinder, die ein Drittel der derzeit rund 6250 Geflüchteten im Lager Kara darstellen, ist es eine besonders belastende Situation. Auch angesichts der Corona-Pandemie ist die Unterbringung von so vielen Menschen auf sehr kleinem Raum untragbar.

Die Lager an der EU-Außengrenze stehen beispielhaft für die Politik der Abschreckung und der Migrationsverhinderung der EU und ihrer Mitgliedstaaten. Sie müssen aufgelöst und die Menschen evakuiert werden. Dies ist ein Teil der Forderungen, die die Mitglieder der Delegation der LINKEN nach ihrer Reise in einem Positionspapier "Sechs Punkte für eine solidarische Migrationspolitik an der EU-Außengrenze in den griechischen Hotspots" niedergelegt haben.

19.05.2021 - Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler, begrüßen die heute vorgestellte "Zukunftsagenda für die Vielen" von BUND und Paritätischem Gesamtverband: : "Der Paritätische und der BUND fordern in ihrem gemeinsamen Papier grundlegende Veränderungen der Energieerzeugung, des Wirtschaftens und der Sozialpolitik. Wir als Linke sagen: Das ist absolut notwendig. Wenn wir nicht jetzt entschieden der Klimakatastrophe entgegenarbeiten, wenn wir dabei nicht alle mitnehmen und vor Armut schützen, werden die Folgen dramatisch sein.

12.05.2021 - Ausgerechnet ein Bekenntnis zur Nato und zur deutschen Industrie als Nachweis der Regierungsfähigkeit von der LINKEN zu fordern zeigt, dass die Grünen ihre Vergangenheit als Öko- und Friedenspartei weit hinter sich gelassen und die politische Beliebigkeit zum Prinzip ihrer Politik gemacht haben. Unsere Parteivorsitzende und Spitzenkandidatin Janine Wissler gab dem Grünenvorsitzenden Robert Habeck eine klare Antwort.

07.05.2021 - Wir brauchen nach der Bewältigung der Coronakrise eine einmalige Vermögensabgabe nach dem Vorbild des Lastenausgleichs nach dem Zweiten Weltkrieg für die reichsten 0,7 Prozent der Deutschen. Die Quandts und Klattens müssen aufhören, zu fragen, was das Land für sie tun kann und endlich fragen, was sie für das Land tun können! Fabio de Masi forderte gestern im Bundestag nachdrücklich eine Vermögensabgabe, weil sonst,  wenn die Schuldenbremse nach der Corona-Krise wieder greift, der Kürzungshammer dort. Seine Rede auf You-Tube

 


Nächste Termine

  1. 00:01 - 23:59 Uhr

    Im Gespräch mit Elke Gryglewski zu Antisemitismus in der Gedenkstättenarbeit

    Meldet euch für die Veranstaltungen einfach unter info@falken-hannover.de (Betreff Antisem-Workshop) an. - Termin noch offen! mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 19:00 Uhr

    Plenum: Linksjugend Hannover

    Jeden Montag trifft sich die Linksjugend zum Plenum und koordiniert Aktionen in den kommenden Wochen, plant Veranstaltungen und fasst Beschlüsse. Je nach Pandemie Geschehen finden die Treffen auf Zoom, in der Nieschlagstraße 26 oder in der Goseriede 8 statt. mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 19:00 Uhr

    Plenum: Linksjugend Hannover

    Jeden Montag trifft sich die Linksjugend zum Plenum und koordiniert Aktionen in den kommenden Wochen, plant Veranstaltungen und fasst Beschlüsse. Je nach Pandemie Geschehen finden die Treffen auf Zoom, in der Nieschlagstraße 26 oder in der Goseriede 8 statt. mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 19:00 Uhr

    Offenes Treffen der BO Ricklingen

    Stadtteilzentrum Ricklingen, Anne-Stache-Allee 7, 30459 Hannover. Üstra 3, 7, 17 - Haltestelle Beekestraße. Barrierefrei. Die Sitzung findet vorbehaltlich der vorliegenden Corona-Situation statt. mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 19:00 Uhr

    Offenes Treffen der BO Ricklingen

    Stadtteilzentrum Ricklingen, Anne-Stache-Allee 7, 30459 Hannover. Üstra 3, 7, 17 - Haltestelle Beekestraße. Barrierefrei. Die Sitzung findet vorbehaltlich der vorliegenden Corona-Situation statt. mehr

    In meinen Kalender eintragen

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.