Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Themenseite "Wohnen"

In großen Städten, Ballungszentren und Universitätsstädten explodieren die Mieten. Weil die Miete nicht mehr bezahlbar ist, werden viele aus ihren Wohnungen verdrängt. Die Städte verändern sich: Die attraktiven Innenstädte sind mehr und mehr den Reichen vorbehalten. Arme, Studierende, Menschen mit geringem Einkommen, Rentnerinnen und Rentner werden verdrängt. Und auch für Menschen mit mittlerem Einkommen wird es eng! Immer mehr Anteile von Lohn und Gehalt müssen fürs Wohnen aufgebracht werden und fehlen an anderer Stelle. Die Angst, sich keine Wohnung mehr leisten zu können, verunsichert viele Menschen. Die Mietpreisbremse der Regierung ist wirkungslos: Sie hat die Explosion der Mieten nicht stoppen können. Der soziale Wohnungsbau ist weiter im Niedergang.

Mehr Infos zu Positionen der Partei Die Linke:
https://www.die-linke.de/themen/wohnen/


AKTUELLES

19.10.2019 - Unser Landesverband Niedersachsen hat am 14.10. im Rahmen der landesweiten Mietenkampagne ein Protestzelten in Hannover organisiert und dabei intensiven Austausch mit Interessierten und der Presse. Fotos der Aktion und einen kurzen Pressespiegel findet ihr auf unserer Homepage: Mietenkampagne: DIE LINKE. Landesverband Niedersachsen.

Wenn du Interesse hast, an der Mietenkampagne mitzuwirken, kannst du Dich gerne bei der AG Wohnen (über christoph.podstawa@dielinke-nds.de) melden. Das gilt auch, wenn du Dir vorstellen kannst, die Aktion in deinen Kreisverband zu holen!

13.10.2019 - Die Antwort der Bundesregierung auf zwei Anfragen von MdB Victor Perli (Niedersachsen) belegt, dass die Mietpreise in Niedersachsen seit 2012 fast flächendeckend drastisch anziehen - auch in kleineren Städten wie Melle (+4,4% pro Jahr), Stade (+4,2% p.J.) und Peine (+4,1% p.J.). In Wolfsburg sind die Angebotsmieten seit 2012 um irre 63% gestiegen. In Seevetal (LK Harburg) werden im Schnitt wahnsinnige 9,34 Euro/qm Kaltmiete kassiert. Am teuersten ist Lüneburg (9,52 €/qm).

14.09.2019 - Auch 2018 gab es wieder einen deutlichen Rückgang an Sozialwohnungen. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung (PDF) auf Caren Lays schriftliche Frage zum Bestand der Sozialwohnungen in der Bundesrepublik. Die Zahlen sprechen für sich und lassen nur einen Schluss zu: „Der Bund muss ein Rettungsprogramm für den Sozialen Wohnungsbau auflegen“, so Caren Lay.


TERMINE in der Nähe

04. November 2019, 10:00 - 16:00

Alternativer Wohngipfel für Niedersachsen - Fachtag der Landesarmutskonferenz Niedersachsen
Marktkirche, Hanns-Lilje-Platz 2, Hannover

Explodierende Wohnkosten und die damit einhergehende Spaltung in unserer Gesellschaft sind nicht unumstößlich. Eine andere Wohnungspolitik ist möglich! Aber wie? Das wollen wir auf unserem „Alternativen Wohngipfel für Niedersachsen“ gemeinsam mit Expertinnen und Experten, Betroffenen sowie Interessierten diskutieren.

Weitere Infos:
http://nds.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/HKWTC/

 

14. Oktober 2019, 11:00-14:00
Die LINKE Niedersachsen wird den Aufschlag ihrer landesweiten Kampagne für bezahlbare Mieten machen. Sie wird von 11 bis 14 Uhr vor dem Conti-Hochhaus (Königsworther Platz 1) zelten, um auf den Mangel an bezahlbaren und studentischem Wohnraum und die Mietenexplosion in Niedersachsen aufmerksam zu machen! Helfende Hände sind ihr sehr willkommen, kommt bitte zahlreich.

Aus unserer Sicht versagen die Landes- und die Bundesregierung in der Wohnungspolitik. Durch die bisherigen Maßnahmen entsteht kaum bezahlbarer Wohnraum und die Mieterinnen und Mieter werden nicht vor einer weiteren Kostenexplosion zu schützen. Dabei enthält die niedersächsische Landesverfassung das Staatsziel, dass „die Bevölkerung mit angemessenem Wohnraum versorgt ist“ (Artikel 6a).

Mit dabei sind Heidi Reichinnek und Lars Leopold, Landesvorsitzende der LINKEN, sowie die Bundestagsabgeordneten Pia Zimmermann, Diether Dehm und Victor Perli.


Nächste Termine

  1. 18:00 Uhr

    Sitzung des Kreisvorstandes DIE LINKE. Region Hannover

    Parteiöffentlich, im Kreisbüro, Goseriede 8, 30159 Hannover. mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 18:30 Uhr

    Hauptversammlung des SDS Hannover am 21.11.2019

    Der SDS Hannover lädt zur diesjährigen Hauptversammlung am 21. November 2019 um 18:30 im Büro der Partei Die.Linke, Goseriede 8, 30159 Hannover, ein. mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 12:30 Uhr

    Wie weiter mit der Linken? Veranstaltung mit Sevim Dagdelen, Judth Benda und Holger Onken

    DIE LINKE. Region Hannover lädt zur öffentlichen Diskussion über die Zukunft der Linken ein. Eintritt frei. Sonntag, den 24. November 2019 um 12:30, im Freizeitheim Vahrenwald (Vahrenwalderstraße 92, Hannover - Straba 1/2 in 10 Minuten vom Hbf.) mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 00:00 Uhr

    Gegen den AfD-Bundesparteitag auf die Straße gehen!

    Vom 30. November bis zum 1. Dezember will in der Braunschweiger Volkswagenhalle die AfD ihren Bundesparteitag abhalten. Gemeinsam mit Gewerkschaften, kulturellen und sozialen Initiativen wollen wir gemeinsam auf die Straße gehen und deutlich machen, dass die AfD in Niedersachsen und Braunschwieg nicht willkommen ist! mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 11:00 - 16:00 Uhr

    Ständige Pflegekonferenz - " Tarifliche Bezahlung in der Altenpflege"

    Nachbarschaftshaus Teichgarten, Teichgarten 19, 38440 Wolfsburg. Welchen Wert hat Altenpflege? Welche Bedeutung hat ein allgemein verbindlicher und gültiger Tarifvertrag? Wie kann ein Weg zu einer höheren Vergütung aussehen? Im Zuge dieser Arbeitskonferenz erarbeiten wir dazu gemeinsame Positionen und Forderungen. Auch Michaela Evans,... mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. Laatzen / Pattensen
    17:00 Uhr
    Café "Un Momento" (im Leine-Center, Albert-Schweitzer-Str. 10, 30880 Laatzen)

    Vorstandssitzung des Stadtverbands DIE LINKE. Laatzen/ Pattensen

    Der Vorstand des Stadtverbands DIE LINKE. Laatzen/ Pattensen tagt am 04.12.2019 ab 17 Uhr im Café "Un Momento" (im Leine-Center, Albert-Schweitzer-Str. 10, 30880 Laatzen). Die Sitzung ist parteiöffentlich mehr

    In meinen Kalender eintragen

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.